Augsburger Hof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Augsburger Hof war die Bezeichnung einer seit September 1848 bestehenden politischen Fraktion in der Frankfurter Nationalversammlung. Wie bei den meisten Fraktionen der Nationalversammlung bezieht sich der Name auf den üblichen Versammlungsort der Fraktionsangehörigen in Frankfurt am Main. Er befand sich in der Weinschenke des Augsburger Hofes neben dem Trierischen Hof an der Töngesgasse, zu Messezeiten Wohnsitz der Augsburger Kaufleute in der Stadt.

Der Augsburger Hof war eine Abspaltung konservativerer Abgeordneter der linksliberalen Fraktion Württemberger Hof. Die Fraktionsangehörigen verfolgten eine kleindeutsche Lösung und eine konstitutionelle Monarchie.

Zur Fraktion zählten Politiker wie Biedermann, Emmerling, Gfrörer, Mittermaier, R. Mohl, Ostendorff, Riesser, Rümelin, Schlör, Wernher, Stenzel und Zerzog.