Augsburger Wunderzeichenbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
fol. 28 (wunderbarlicher Comet, 1007)

Als Augsburger Wunderzeichenbuch wird ein bebildertes Buch aus der beginnenden Neuzeit bezeichnet. Es entstand Mitte des 16. Jahrhunderts in Augsburg. Es enthält 167 farbige Darstellungen (Gouachen und Aquarelle) von Wunderzeichen.[1] Als Schöpfer des Buches werden Heinrich Vogtherr und Hans Burgkmair der Jüngere angesehen.[2]

Das Original tauchte 2009 auf einer Auktion in London auf und wurde für eine Buchausgabe faksimiliert.[2] Es befindet sich im Besitz des Sammlers Mickey Cartin.

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Till-Holger Borchert, Joshua P. Waterman: The Book of miracles. Facsimile of the Augsburg manuscript from the collection of Mickey Cartin. Das Wunderzeichenbuch. Kommentarband und Faksimileband. Dreisprachige Ausgabe. Taschen, Köln 2013, ISBN 978-3-8365-4285-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Augsburger Wunderzeichenbuch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arno Widmann: Phantomzeichnungen zur Lösung der Welträtsel, in: Frankfurter Rundschau, 15. Dezember 2013
  2. a b Willi Winkler: Vom Himmel hoch. Rezension, in: Süddeutsche Zeitung, 24. Dezember 2013, S. 15.