Auheimer Mainbrücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 50° 6′ 25″ N, 8° 56′ 10″ O

Auheimer Mainbrücke
Auheimer Mainbrücke
Abschnitt der Auheimer Mainbrücke
Nutzung Eisenbahn- und Straßenbrücke
Querung von Main
Ort HanauKlein-Auheim
(Mainkilometer 59,560)
Konstruktion Gitterkasten-Stahlbrücke
Gesamtlänge 240 m
Durchfahrtshöhe 4,85 m[1]
Bauzeit 1882/1941
Lage
Auheimer Mainbrücke (Hessen)
Auheimer Mainbrücke

Die Auheimer Mainbrücke ist eine Eisenbahn- und Straßenbrücke in Hanau, die den Main quert und bei Mainkilometer 59,560[1] die Hanauer Stadtteile Großauheim und Klein-Auheim miteinander verbindet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 240 Meter lange Brücke wurde als fünfteilige Gitterkasten-Stahlbrücke für den eingleisigen nördlichen Streckenast der Odenwaldbahn, der Babenhausen mit Hanau verbindet, 1882 bei Eisenbahnstreckenkilometer 86,27 von der Hessischen Ludwigsbahn in Betrieb genommen. Beim Bau wurden die vier Strompfeiler aus Buntsandstein gleich so breit errichtet, dass die Strecke durch ein zweites Gleis hätte erweitert werden können, was aber nie geschah. Vielmehr wurde diese Möglichkeit stattdessen später genutzt, um eine Straße parallel über den Main zu führen. Dazu wurde 1925 die Eisenbahnbrücke auf die westlichen Pfeilerhälften der Brücke verschoben und 1941 dann auf der östlichen Hälfte eine Straßenbrücke, die deswegen allerdings nur eine Fahrbahn erhalten konnte, gebaut. Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Eisenbahnbrücke von der sich zurückziehenden Wehrmacht zerstört, die Straßenbrücke schwer beschädigt. Beide wurden danach wieder aufgebaut. Die einspurige Führung der Straße, heute Brückenstraße, musste aufgrund des anwachsenden Verkehrs ab 1952 mit einer Ampel gesichert werden und wurde 1982 für den Autoverkehr gesperrt. Sie ist seitdem nur noch für Fußgänger und Radfahrer passierbar. Die Straßenbrücke war mit einer Durchfahrtshöhe von 4,38 m für die Schifffahrt die niedrigste im Verlauf der Rhein-Main-Donau-Wasserstraße. 2005 wurden deshalb zwei Brückensegmente um einen halben Meter auf die Durchfahrtshöhe der Eisenbahnbrücke angehoben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Wasser- und Schiffahrtsverwaltung des Bundes: Streckenatlas Main I. (PDF 11 MB) (Nicht mehr online verfügbar.) 2010, S. 54, archiviert vom Original am 14. Januar 2015; abgerufen am 26. Januar 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fgs.wsv.de