AutomotiveIT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
automotiveIT
AutomotiveIT Logo.jpg
Beschreibung Fachmagazin „IT in der Automobilindustrie“
Fachgebiet IT, Automotive
Sprache Deutsch
Verlag Media-Manufaktur GmbH (Deutschland)
Hauptsitz Pattensen
Erstausgabe 1. Februar 2009
Erscheinungsweise 8× jährlich
Verkaufte Auflage 10.000 Exemplare
Chefredakteur Ralf Bretting
Geschäftsführer Moritz Warth
Weblink www.automotiveIT.eu
ZDB 2519325-9

automotiveIT ist ein Fachmagazin zum Thema „IT in der Automobilindustrie“ mit Sitz in Pattensen/Hannover. Neben der Berichterstattung über aktuelle IT-Trends in der Automobilindustrie liegt der Fokus des Magazins im Business- und Management-Bereich. Die acht veröffentlichten Ausgaben von automotiveIT jährlich erreichen eine Auflage von jeweils 11.400 Exemplaren.[1]

Geschichte und Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

automotiveIT wird herausgegeben von der Media-Manufaktur GmbH mit Sitz im niedersächsischen Pattensen. Vom damaligen Herausgeber Dominik Ortlepp im Jahr 2009 gegründet, veröffentlichte die Media-Manufaktur GmbH im Februar 2009 die erste automotiveIT-Ausgabe, im November 2010 folgte die erste Veröffentlichung der Schwesterzeitschrift carIT. Der verlag moderne industrie, in dem unter anderem Fachmedien wie Produktion und Automobil Produktion erscheinen, hat zum 16. Februar 2016 die Media-Manufaktur GmbH übernommen.[2] Als Geschäftsführer des verlages moderne industrie obliegt Moritz Warth seit 2020 auch die Führung der Media-Manufaktur GmbH.[3] Eine Zentralredaktion des automotive media network innerhalb des verlags moderne industrie bearbeitet Themen sowohl für automotiveIT, carIT als auch für Automobil Produktion.[4] Chefredakteur der Fachmagazine ist seit dem Jahr 2020 Ralf Bretting.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 wurde automotiveIT Preisträger der WiFö Niedersachsen, ein Jahr später folgte die Nominierung zum Bayerischen Printmedienpreis. Nach einer zweifachen Nominierung zum Fachmedium des Jahres 2010 wurde automotiveIT 2011 vom Verein Deutsche Fachpresse zum Sieger in der Kategorie IT/Telekommunikation/Elektronik gekürt.[6] 2020 erhielt der automotiveIT Kongress im Rahmen der Wahl zum Fachmedium des Jahres den Preis in der Kategorie Beste Veranstaltung.[7]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der periodisch erscheinenden Ausgabe der automotiveIT veröffentlicht das Magazin verschiedene Sammel- und Interviewbände sowie das Dienstleister-Verzeichnis IT for Automotive. Im November 2012 erschien mit automotiveIT – Das Lexikon. Alle IT-Begriffe von A bis Z der Autoren Thomas R. Köhler und Dirk Schürmann ein Nachschlagewerk, das wichtige Begrifflichkeiten rund um die IT innerhalb der Automobilindustrie erklärt.[8] Im April 2014 veröffentlichten die Autoren Thomas R. Köhler und Dirk Wollschläger das Fachbuch Die digitale Transformation des Automobils – 5 Mega-Trends verändern die Branche.[9]

Kongresse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. März 2014 richtete automotiveIT im Rahmen der CeBIT den sechsten jährlichen automotiveIT Kongress aus, der mit über 500 Teilnehmern den größten Kongress auf der Technologiemesse in Hannover darstellte.[10] Am 1. und 2. Juli 2014 fand zudem der erste automotiveIT International Congress in London statt.[11] Am 15. April 2015 veranstaltete die Media-Manufaktur GmbH im Rahmen der Hannover Messe zudem das automotiveIT Forum Produktion & Logistik zum Themenschwerpunkt Industrie 4.0.[12] Zu den aktuellen Veranstaltungen unter Beteiligung der Media-Manufaktur GmbH zählen neben dem automotiveIT Kongress der carIT Kongress, sowie der Mobility Circle mit dem Themenschwerpunkt neuer Mobilität sowie der automotive production summit, in dessen Fokus die Digitalisierung der Fahrzeugproduktion steht.[13]

Internetauftritt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Printveröffentlichung von automotiveIT verfügt das Magazin über zwei aktuelle Internetauftritte (automotiveit.eu und automotiveit.com) die sowohl das deutsche als auch das internationale Fachpublikum über branchenrelevante Nachrichten unterrichten. Der deutsche Internetauftritt von automotiveIT erreicht Besucherzahlen von etwa 39.000 pro Monat.[1]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Mediadaten der automotiveIT 2021. Abgerufen am 2. Dezember 2020.
  2. Fuchs Webservices | Sebastian Fuchs: automotiveIT und carIT jetzt unter dem Dach des verlags moderne industrie - SWMH - Südwestdeutsche Medienholding. In: SWMH. 17. März 2016, abgerufen am 7. Juni 2016 (deutsch).
  3. Führungsteam des verlags moderne industrie. Abgerufen am 2. Dezember 2020.
  4. Redaktion der Automobil Produktion. Abgerufen am 2. Dezember 2020.
  5. Ralf Bretting wird Chefredakteur der automotiveIT. Abgerufen am 2. Dezember 2020.
  6. "Fachmedium des Jahres" - Siegerübersicht 2011
  7. Fachmedium des Jahres 2020 – Gewinner. Abgerufen am 2. Dezember 2020.
  8. Detailseite automotiveIT - Das Lexikon
  9. Detailseite "Die digitale Transformation des Automobils"
  10. Zusammenfassung automotiveDAY 2014
  11. Kongresseite automotiveIT International Congress 2014 (Memento des Originals vom 22. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/congress.automotiveit.com
  12. Kongresseite automotiveIT Forum Produktion & Logistik 2015
  13. Veranstaltungen der Media-Manufaktur GmbH. Abgerufen am 2. Dezember 2020.