Autumnblaze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Autumnblaze
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1996, 2008
Auflösung 2006
Website http://autumnblaze-kingdom.com/
Gründungsmitglieder
Markus „Eldron“ Baltes
Schlagzeug, Hintergrundgesang
Christian „Arisjel“ Seibert (bis 2000, seit 2008)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Markus „Eldron“ Baltes
Gitarre
Andreas Schuler (seit 2008)
Schlagzeug, Hintergrundgesang
Christian „Arisjel“ Seibert (bis 2000, seit 2008)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Heike Weber (Studio-Gesang: 1999)
Gesang
Taisha (Studio-Gesang: 1999)
Gitarre
Jochen Siedl (2002–2005)
Gitarre
Phil Hillen (2005)
Bass
Andreas Kaiser
Bass
Marco Wolfanger (1998–1999)
Bass
Carsten Pinkle (2002–2005)
Heike Weber (1998–1999)
Schlagzeug
Mike Müller (2002–2005)
Live-Unterstützung und Session-Musiker
Gitarre
Thorsten Schneeweiß (Live-Gitarre)
Studio-Schlagzeug, Studio-Bass
Schwadorf (Studio-Bass/-Schlagzeug: 2000, 2002, 2009)

Autumnblaze (engl.: Herbstflammenmeer) ist eine melancholische Rock/Metal Band aus Illingen, die 1996 von Markus Baltes und Christian Seibert gegründet wurde und anfänglich lediglich Studio- und Nebenprojekt zu ihrer Hauptband Paragon of Beauty war. Stilistisch lässt sich die Musik von Autumnblaze nur sehr schwer zuordnen. Während man auf dem ersten Album DämmerElbenTragödie (1999) noch melancholisch/melodischen Epic Metal spielte, so wendete sich das Blatt schon mit dem zweiten Album Bleak (2000), welches, dominiert von melancholisch düsteren, klaustrophobischen Doom-Metal-/Trip-Hop-Klängen eher an eine Mischung aus Katatonia und Portishead erinnerte.

Im Frühjahr 2002 folgte das Album Mute boy Sad girl. Die Trip-Hop-Beats wurden mehr und mehr in den Vordergrund gedrängt und man arbeitete vermehrt mit experimentellen Keyboard- und Piano-Klängen. Das Album wurde zum Album des Monats im deutschen Musik-Magazin Orkus gekürt.

Im Herbst des gleichen Jahres erschien kurz vor einer gemeinsamen Tournee mit The 3rd and the Mortal, Ewigheim und The Loveless eine MCD mit dem Titel Lighthouses. Nahezu genau ein Jahr später wurde anlässlich einer Tournee mit Antimatter das Akustik-Album The Mute Sessions veröffentlicht, auf welchem ausgewählte Stücke von Bleak und Mute boy Sad girl in Unplugged-Versionen zu hören waren.

Im Jahr 2004 wurde das Album Words are not what they seem veröffentlicht. Zum ersten Mal nach DämmerElbenTragödie waren Autumnblaze als richtige Band im Studio. Das Album enthielt eine Interpretation der Twin-Peaks-Titelmelodie Falling.

Im Oktober 2006 löste Bandgründer Markus Baltes die Band auf, gab jedoch im Mai 2008 gemeinsam mit Mitbegründer Christian Seibert eine Reunion bekannt.

2009 erschien daher in dieser Konstellation das letzte Album Perdition Diaries für Prophecy Productions. Die Band entschied sich das nächste Album in Eigenregie aufzunehmen und zu finanzieren. So entstand 2013 Every sun is fragile, aufgenommen im Studio Greywolf und über Pulverised Records veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: DämmerElbenTragödie
  • 2000: Bleak
  • 2002: Mute boy Sad girl
  • 2003: The Mute Sessions
  • 2004: Words are not what they seem
  • 2009: Perdition Diaries
  • 2013: Every sun is fragile

Sonstige Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Dreaming Moonspark Fairylands (Demo)
  • 1998: Every silent moment I weep (7"-Single)
  • 2002: Lighthouses (EP)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]