Avenue Émile Zola (Métro Paris)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro-M.svg Avenue Émile Zola
Avenue Émile Zola métro 02.jpg
Tarifzone 1
Linie(n) 10Paris m 10 jms.svg
Ort Paris XV
Eröffnung 13. Juli 1913
Zugang mit Kandelaber des Typs Val d’Osne

Der U-Bahnhof Avenue Émile Zola ist eine unterirdische Station der Linie 10 der Pariser Métro.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Station befindet sich im Quartier de Grenelle des 15. Arrondissements von Paris. Sie liegt längs unter der Avenue Émile Zola westlich der Rue du Commerce.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Namen gibt die Avenue Émile Zola. Émile Zola (1840–1902) gilt als einer der großen französischen Romanciers des 19. Jahrhunderts. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Nana und Germinal aus dem Rougon-Macquart-Zyklus.

Bis 1937 trug die Station nach der angrenzenden Rue du Commerce den Namen „Commerce“.[1] In jenem Jahr wurde dieser Name an die am 27. Juli 1937 eröffnete nahe Station Commerce der verschwenkten Linie 8 vergeben.

Geschichte und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Station wurde in einer offenen Baugrube errichtet und am 13. Juli 1913 mit der Eröffnung des ersten Abschnitts der Linie 8 in Betrieb genommen. Diese verlief damals von Opéra nach Beaugrenelle (seit 1947: Charles Michels).[2] Am 27. Juli 1937 wurde der westliche Abschnitt der Linie 8 zwischen La Motte-Picquet – Grenelle und Porte d’Auteuil der Linie 10 zugeordnet.[3]

Abweichend von der in Paris häufiger anzutreffenden Bauweise mit elliptischem Querschnitt weist die Station eine waagrechte Metalldecke auf. Auf quer zur Fahrtrichtung liegenden eisernen Stützbalken ruhen Längsträger, die kleine, aus Ziegelsteinen gemauerte Gewölbe tragen. Sie ist 75 m lang[4], 13,50 m breit und weist 4 m breite Seitenbahnsteige[5] an zwei Streckengleisen auf.

Die zwei Zugänge liegen beiderseits der Avenue Émile Zola nahe deren Kreuzung mit der Rue du Commerce. Der südliche ist durch einen Kandelaber des Typs „Val d’Osne“ gekennzeichnet.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Linie 10 verkehren konventionelle Züge der Baureihe MF 67. Zwischen 1975 und 1994 liefen Züge der Baureihe MA,[6] davor solche der Bauart Sprague-Thomson.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gérard Roland: Stations de métro d'Abbesses à Wagram. Christine Bonneton, Clermont-Ferrand 2011, ISBN 978-2-86253-382-7, S. 58.
  2. Jean Tricoire: Un siècle de métro en 14 lignes. De Bienvenüe à Météor. 2. Auflage. La Vie du Rail, Paris 2000, ISBN 2-902808-87-9, S. 240.
  3. Jean Tricoire, op. cit., S. 243.
  4. Brian Hardy: Paris Metro Handbook. 3. Auflage. Capital Transport Publishing, Harrow Weald 1999, ISBN 1-85414-212-7, S. 36.
  5. Jean Tricoire, op. cit., S. 45.
  6. Jean Tricoire: op. cit., S. 273.
Vorherige Station Métro Paris Nächste Station
Charles Michels
← Boulogne – Pont de Saint-Cloud
Paris m 10 jms.svg La Motte-Picquet – Grenelle
Gare d’Austerlitz →

Koordinaten: 48° 50′ 49″ N, 2° 17′ 44″ O