Böhmerland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Böhmerland-Motorräder, Niederrheinisches Motorradmuseum
Böhmerland beim Treffen in Jiřetín pod Jedlovou
Böhmerland

Die Böhmerland, für tschechische Kunden als Čechie ausgeliefert, gilt als das längste Serien-Motorrad der Welt. Sie wurde in den Jahren 1925 bis 1939 von dem Mechaniker Albin Hugo Liebisch (* 26. Juli 1888 in Rumburg, Auplatz 26; † 9. November 1965 in Passau) in Schönlinde in der damaligen Tschechoslowakei produziert. Motor, Rahmen und die eigenartige Gabel – es handelt sich um eine geschobene Kurzschwinge – wurden von Liebisch konstruiert.

Die Böhmerland zeichnete sich vor allem durch ihre dreisitzige Bank und die Motorplatzierung vor dem Fahrer aus, was ihr zu der enormen Länge verhalf. Die zwei zigarrenförmigen Tanks wurden am Hinterrad angebracht und ließen so freien Blick auf die Ventil-Kipphebel des OHV-Einzylinders, die zwischen den Knien des Fahrers platziert waren. Später gab es auch Modelle mit zusätzlichen Tanks üblicher Bauart auf dem Oberrohr, welche den Blick auf die Ventil-Kipphebel verdeckten. Als Treibstoff sollte außer Benzin im warmen Zustand auch Diesel und Heizöl möglich sein.

Es wurden insgesamt ca. 3.000 Exemplare gebaut, darunter auch Sondermodelle, z. B. eine kürzere Version für nur zwei Personen und eine längere für vier Personen. Letztere war für das Militär gedacht und hatte zwei Getriebe, von denen das erste vom Fahrer und das zweite von einem der Beifahrer geschaltet wurde. Somit verfügte die Maschine über neun Gänge. Es wurde auch eine Rennversion angefertigt, die 160 km/h schnell sein sollte. Ein Beiwagen samt Reserverad war auch erhältlich. Die Maschinen wurden im Montagewerk von 20 Arbeitern zusammengesetzt, aus Teilen, die von regionalen Zulieferern gefertigt wurden. Insgesamt waren ca. 300 Personen an der Herstellung beteiligt.

Es existieren noch ca. 75 Stück in Händen von Liebhabern und in Museen, davon ca. 40 fahrbereit. Der Preis eines originalgetreu restaurierten Exemplars wird (2002) auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Der Prototyp einer viersitzigen Böhmerland ist im PS-Speicher im niedersächsischen Einbeck ausgestellt.[1]

Technische Daten des Hauptmodells:

Länge: 3.170 mm
Radstand: 2.230 mm
Hubraum: 600 cm³ bei Bohrung × Hub = 80 × 120 mm
Leistung: 16 PS bei 3.600/min, später 24 PS bei 5.000/min
Kraftübertragung: Kette
Höchstgeschwindigkeit: 95 km/h
Der Kraftstoffverbrauch eines erhaltenen Exemplars bei Anreise zu einem Böhmerland-Treffen von ca. 300 km Strecke wurde mit 4 l/100 km (Benzin) angegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Phillip Tooth: Four up! Böhmerland Sidecar outfit. In: The Classic Motorcycle, December 2016, S. 52–56. ISSN 0263-0850

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 5. Presseinformation des PS.SPEICHER vom 17. Juli 2014 (abgerufen am 10. September 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Böhmerland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien