Bagalkot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bagalkot
ಬಾಗಲಕೋಟೆ
Bagalkot (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Karnataka
Distrikt: Bagalkot
Subdistrikt: Bagalkot
Lage: 16° 11′ N, 75° 42′ OKoordinaten: 16° 11′ N, 75° 42′ O
Höhe: 538 m
Fläche: 49,06 km²
Einwohner: 111.933 (2011)[1]
Bevölkerungsdichte: 2282 Einw./km²

Bagalkot (Kannada: ಬಾಗಲಕೋಟೆ Bāgalakōṭe, auch Bagalkote) ist eine ca. 120.000 Einwohner zählende Großstadt im indischen Bundesstaat Karnataka. Die Stadt ist ein City Municipal Council mit 31 Wards und ist Verwaltungssitz des Distrikts Bagalkot.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bagalkot liegt im Norden Karnatakas ca. 475 km nordwestlich von Bangalore bzw. ca. 435 km südöstlich von Pune am Ufer des aufgestauten Ghataprabha, eines Nebenflusses des Krishna, in einer Höhe von 538 m ü. d. M. auf dem Hochland von Dekkan.[2] Über die Bahnstrecke von Gadag über Bijapur nach Solapur ist Bagalkot an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Das Klima in Bagalkot ist warm und eher trocken; Regen fällt hauptsächlich in den Monsunmonaten Mai bis Oktober.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielle Bevölkerungsstatistiken werden erst seit 1991 geführt und veröffentlicht. Offizielle Bevölkerungsstatistiken werden erst seit 1991 geführt und veröffentlicht.[4]

Jahr 1991 2001 2011
Einwohner 76.903 90.988 111.933

Knapp 73 % der mehrheitlich Kannada, Marathi und Urdu sprechenden Bevölkerung sind Hindus und etwa 25,5 % sind Moslems; die anderen Religionsgemeinschaften bilden zahlenmäßig kleine Minderheiten. Der männliche Bevölkerungsanteil ist nur geringfügig höher als der weibliche.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur mittelalterlichen Geschichte des Ortes ist nichts bekannt. Im 16. Jahrhundert gehörte Bagalkot zum Vijayanagar-Reich. Von 1664 bis 1755 stand es unter der Herrschaft des Nawab von Savanur. Danach wechselte der Besitz der Stadt mehrmals zwischen dem Marathenreich und Hyder Ali von Mysore. Im Dritten Marathenkrieg wurde sie schließlich 1818 von den Briten erobert. Die Briten gliederten Bagalkot als Teil des Distrikts Bijapur der Präsidentschaft Bombay in Britisch-Indien ein. Nach der indischen Unabhängigkeit kam die Stadt 1956 durch den States Reorganisation Act an den nach den Sprachgrenzen des Kannada geschaffenen Bundesstaat Mysore (1973 umbenannt in Karnataka). Seit 1997 ist Bagalkot Distrikthauptstadt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt selbst hat keinerlei Sehenswürdigkeiten von historischer oder kultureller Bedeutung.

Umgebung

In der näheren Umgebung liegen jedoch die Tempelstätten von Aihole, Pattadakal, Siddhanakolla, Badami und Mahakuta.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bagalkot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bagalkot – Daten 2011
  2. Bagalkot – Karte mit Höhenangaben
  3. Bagalkot – Klimatabellen
  4. Bagalkot – City Population 1991–2011
  5. Bagalkot – Census 2011