Bahnhof Baar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baar
Bahnhof Baar
Bahnhof Baar
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Perrongleise 3
Abkürzung BAA
IBNR 8502206
Eröffnung 1897
Architektonische Daten
Architekt Gigon/Guyer
Lage
Stadt/Gemeinde Baar
Kanton Zug
Staat Schweiz
Koordinaten 682427 / 227781Koordinaten: 47° 11′ 45″ N, 8° 31′ 35″ O; CH1903: 682427 / 227781
Höhe (SO) 444 m
Eisenbahnstrecken

Bahnstrecke Thalwil–Arth-Goldau

Liste der Bahnhöfe in der Schweiz
i16

Der Bahnhof Baar ist der grösste Bahnhof der Zuger Gemeinde Baar. Er wird von Fern- und Regionalverkehrszügen bedient.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Baar wurde am 31. Mai 1897 als Teil der Bahnstrecke Thalwil–Arth-Goldau der Schweizerischen Nordostbahn eröffnet. 1913 kam noch eine Haltestelle der Elektrischen Strassenbahn des Kantons Zug (ESZ) hinzu[1]. Der Güterumschlag des Ägeritals und von Menzingen wurde von nun an in Baar ausgeführt. 1931 wurde der erste Bahnhof umgebaut.[1] Nebst einer Personenunterführung wurden auch die Bahnanlagen ausgeweitet und ein Mittelbahnsteig geschaffen. Dies geschah im Zuge des Doppelspurausbaus zwischen dem Bahnhof Zug und Baar, der 1980 bis zur Dienststation Litti vor dem Zimmerbergtunnel ausgeweitet wurde. 1953 wurde die ESZ eingestellt und der Güterumschlag ging neu im Güterbahnhof Zug über die Bühne. 1982 wurde der Taktfahrplan eingeführt und die Station stündlich mit einem Zugspaar Zug–Zürich HB bedient, welches ab 1990 als S1 der S-Bahn Zürich figurierte.

Ab 2002 erlebte der Bahnhof ein neues Zeitalter: Der alte Bahnhofplatz wich einem neuen mit drei Busstationen für die Anbindungen ans Umland. Ab Dezember 2004 bedienten im Zuge der Einführung der Stadtbahn Zug insgesamt fünf neue Zugpaare den Bahnhof Baar und die Bahnhofsanlagen wurden abermals umgebaut. Der Durchgangsverkehr hält neu am Gleis 3 (Richtung Zürich) bzw. am Gleis 1 (Richtung Zug). Das Gleis 2 wurde zu einem Stumpfgleis umgebaut und diente von nun an ausschliesslich der Stadtbahn Zug. Gleichzeitig wurde der Bahnhof mit dem stündlich verkehrenden InterRegio Luzern–Zug–Zürich HB erstmals von Fernverkehrszügen bedient. Im Juli 2006 begann mit dem Abbruch des alten Gebäudes der Bau des neuen Bahnhofsgebäudes in Baar. Bis 2008 wurde ein dreigeschossiger Flachdachbau mit roter Fassade verwirklicht. Der Entwurf stammte vom Architekturbüro Gigon/Guyer.[2] 30 Millionen Franken der Baukosten wurden von der Pensionskasse der Migros, welche das Grundstück im Juni 2006 erworben hatte, beigesteuert, 4 Millionen Franken von den SBB. Nebst dem SBB-Reisebüro umfasst das Gebäude noch einige Geschäftsräume, in denen unter anderem ein Geschäft für Damenmode und ein Coiffeursalon untergebracht sind.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regionalverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtbahn Zug
S-Bahn Zürich

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Zuge der 2. Teilergänzung der Stadtbahn Zug, in der die S2 bis Baar Lindenpark verlängert wurde, stand auch die Verlängerung bis Baar zur Diskussion. Dafür ist jedoch eine Verlängerung des dritten Gleis von Baar Lindenpark bis zum Bahnhof Baar und die Errichtung einer vierten Perronkante in Baar notwendig. Aufgrund der hohen Kosten wurde diese Massnahme zurückgestellt, ist aber mittelfristig geplant.[4]
  • Die SBB planen nach nur zwei Jahren die Schliessung des Reisezentrums, da sie in 100 bis 150 mittelgrossen Bahnhöfen die Bedienung streichen wollen.[5]
  • Auf der nördlichen Seite wurde beim Umbau etwas Raum gelassen, um bei allfällig notwendigen Kapazitätserhöhungen ein viertes Gleis mit Bahnsteig erstellen zu können.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Baar Bahnhofplatz: Anschluss an die grosse weite Welt.@1@2Vorlage:Toter Link/www.heimatbuch-baar.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 858 kB) In: Silvan Meier (Red.) et al.: Nächster Halt: Baar. Verein Heimatbuch Baar, Baar 2009, ISSN 1660-2161, S. 40ff.
  2. Neubau Bahnhofareal Baar. (PDF; 1,9 MB) SBB, archiviert vom Original; abgerufen am 23. April 2019.
  3. Der attraktive Mittelpunkt! (Memento vom 5. Mai 2011 im Internet Archive)
  4. Regierungsrat des Kantons Zug: Interpellation der SP-Fraktion betreffend Ausbau Stadtbahn Zug. (PDF; 113 KB) Kanton Zug, 23. Februar 2016, abgerufen am 23. April 2019.
  5. SBB machen noch mehr Schalter dicht. In: Blick. 3. November 2010, abgerufen am 23. April 2019.