Bahnhof Bichlbach-Berwang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Es fehlen die Mindestinhalte (Geschichte, bauliche und betriebliche Anlagen, Verkehrsaufkommen, städtebauliche Einbindung)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Bichlbach-Berwang
Neuer Inselbahnsteig (2014)
Neuer Inselbahnsteig (2014)
Daten
Lage im Netz Zwischenbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung Bch
IBNR 8100114
Lage
Stadt/Gemeinde Bichlbach
Bundesland Tirol
Staat Österreich
Koordinaten 47° 25′ 16″ N, 10° 47′ 35″ OKoordinaten: 47° 25′ 16″ N, 10° 47′ 35″ O
Höhe (SO) 1072 m ü. A.
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich
i16

Der Bahnhof Bichlbach-Berwang an der Tiroler Außerfernbahn ist der gemeinsame Bahnhof der Gemeinden Bichlbach und Berwang. Er liegt auf dem Gemeindegebiet der erstgenannten Ortschaft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bahnhofsgebäude mit angebauten Güterschuppen war bis 2013 denkmalgeschützt.[1] Es handelt sich um ein zweistöckiges Gebäude mit Dachboden im Stil eines Tiroler Bauernhauses mit einem Satteldach, das einen Holzbalkon überdacht und dort von einem Holzbalken gestützt wird. Die Fenster können mit hölzernen Fensterläden verschlossen werden. Das Gebäude verfügt auch über ein Vordach, unter dem Sitzplätze für die wartenden Fahrgäste eingerichtet sind. Neben dem Bahnhofsgebäude befindet sich der Güterschuppen, die zu ihm führende Verladerampe wurde abgetragen. An ihm ist die Bahnhofsuhr angebracht.[2] Am 7. März 2014 kam es am Morgen zu einem Brand im Bahnhofsgebäude, bei dem vor allem der Dachstuhl erheblich zerstört worden ist.

Der Bahnanlagen bestehen aus zwei Gleisen mit Hausbahnsteig und einem weiteren Bahnsteig zwischen den Gleisen. Weil der Bahnhof für Zugkreuzungen genutzt wird und somit eine gewisse Verkehrsbedeutung besitzt, wurde er 2010 von der ÖBB Infrastruktur umgebaut. Er erhielt einen neuen 100 m langen Mittelbahnsteig mit 55 cm Höhe mit Wartebereich für die Fahrgäste.[3] Weiterhin wurde das Ausweichgleis verlängert. Da das Bahnhofsgebäude mit Gütermagazin damals unter Denkmalschutz stand (Denkmalschutz wurde nach dem Brand aufgehoben[1][4]), blieb es von den Bauarbeiten unangerührt. Das Gleis zum Güterschuppen wurde abgebaut.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt einen durchgehenden annähernden Stundentakt (ausgen. vormittags) nach Reutte in Tirol, auch nach Ehrwald Zugspitzbahn, wobei in diese Richtung die meisten Züge nach Garmisch-Partenkirchen oder München Hbf verlängert werden.

Linie Strecke Takt (min) Anmerkung
Deutsche Bahn

RB

REUTTE IN TIROL – Reutte Schulzentrum – Heiterwang-Plansee – Bichlbach Almkopfbahn – Bichlbach-Berwang – Lähn – Lermoos – EHRWALD ZUGSPITZBAHN (– Untergrainau – Garmisch-Partenkirchen Hausberg – GARMISCH-PARTENKIRCHEN – Farchant – Oberau – Eschenlohe – Ohlstadt – Murnau – Uffing – Huglfing – Weilheim – Tutzing – München-Pasing – MÜNCHEN HBF) ~ 60 tagsüber annähernder Stundentakt Richtung Reutte und Ehrwald; die meisten Züge werden bis Garmisch-Partenkirchen oder München verlängert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Bichlbach-Berwang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 28. Juni 2013 (PDF).
  2. Umbau Bahnhof Bichlbach (ÖBB Infrastruktur). Archiviert vom Original am 20. Oktober 2013; abgerufen am 4. Mai 2013 (PDF; 20 kB). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/konzern.oebb.at
  3. http://www.krone.at/Tirol/OeBB_investieren_2.5_Mio._Euro_in_Bahnhof_Bichlbach-Berwang-Ausserfernbahn-Story-205154
  4. Tirol – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 27. Juni 2014 (PDF).