Bahnstrecke Nierstein–Undenheim-Köngernheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nierstein–Undenheim-Köngernheim
Strecke der Bahnstrecke Nierstein–Undenheim-Köngernheim
Streckennummer: 3567
Streckenlänge: 10,31 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
von Mainz
Bahnhof, Station
0,0 Nierstein
   
nach Ludwigshafen
   
4,1 Dexheim
   
5,6 Dalheim
   
8,6 Friesenheim
   
von Alzey
   
10,2 Undenheim-Köngernheim
   
nach Bodenheim

Die Bahnstrecke Nierstein–Undenheim-Köngernheim war eine eingleisige, nicht elektrifizierte Nebenbahn in Rheinland-Pfalz. Sie verband Nierstein mit Undenheim/Köngernheim und hieß im Volksmund Valtinche [valˈtiːnʒə].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amtliche Bekanntmachung vom 28. Oktober 1900:

Am 1. November wird die 10,31 km lange normalspurige Nebenbahnstrecke Nierstein–Undenheim-Köngernheim mit den Stationen Dexheim, Dalheim und Friesenheim für den allgemeinen Personen-, Gepäck- und Güterverkehr, sowie für die Beförderung von Leichen und lebenden Thieren eröffnet. Die Annahme und Abfertigung von Privatdepeschen, Fahrzeugen und Sprengstoffen ist auf dieser Strecke ausgeschlossen. Gleichzeitig wird die Gleisverbindung zwischen der Station Nierstein und Nierstein-Hafen für den Wagenladungsgüterverkehr eröffnet. Die zur Erhebung kommenden Gebühren betragen eine Mark für den Wagen, ohne Rücksicht auf das in demselben enthaltene Gewicht.
Mainz, den 28. October 1900.
Königl. Preuß. und Großh. Hess. Eisenbahndirektion. [sic!]

Die Strecke wurde zum 7. Oktober 1951 stillgelegt.

Heute sind die Gleise demontiert und die Strecke ist teils zu einem Wirtschaftsweg, teils zu einem Fahrradweg ausgebaut.

Der Fahrradweg erhielt – ebenso wie vorher die Eisenbahnstrecke – den Namen Valtinche.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]