Balz Trümpy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Balz Trümpy (* 4. August 1946 in Basel) ist ein Schweizer Komponist.

Trümpy erhielt seine musikalische Ausbildung am Konservatorium Basel bei Rolf Mäser und Paul Baumgartner (Klavier), Jacques Wildberger und Robert Suter (Musiktheorie) und Gerald Bennett (Komposition). Anschliessend studierte er bei Luciano Berio in Rom. Er war von 1979 bis 2011 Dozent für Musiktheorie und Komposition an der Hochschule für Musik in Basel. Von 1982 bis 1987 war er stellvertretender Leiter des Konservatoriums.

Im August 2006 hat er den Kompositionswettbewerb aus Anlass des 200-jährigen Bestehens des Luzerner Sinfonieorchesters (LSO) gewonnen. Das ausgezeichnete Orchesterwerk Im Dialog mit Beethoven wurde am 20. Juni 2007 uraufgeführt.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Komponieren in der Zeit. Schaub, Reinach 1991.
  • Die Raumvorstellung in Schuberts Harmonik. Musikreflexionen 5. 1995.
  • Zeit für Zeit. Hrsg. Leo Jenni. 1998.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1977: Kunstpreis des Lions-Club Basel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]