Barbara Minster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barbara Kaye Minster (* 11. Oktober 1940; † 15. Januar 2009[1] in Los Angeles, Kalifornien[2]) war eine Friseurin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minster war als Haarkünstlerin in zahlreichen Folgen von Fernsehserien sowie einigen Filmen tätig und gewann 1994 für ihre Leistung in Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft zusammen mit Rebecca De Morrio, Shirley Dolle, Virginia Grobeson, Laura Lee Grubich und Cheri Hufman einen Emmy Award.[3] Weitere Serien in denen sie ihre Kunst ausübte sind Goodtime Girls (1980), The White Shadow (1980–1981), Unter der Sonne Kaliforniens (1981–1993), Braten und Bräute (1995), Star Trek: Raumschiff Voyager (1995–1996) und Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu (1996–1997). Filme an denen sie als Haarkünstlerin mitwirkte sind unter anderem Star Trek: Der Film aus dem Jahr 1979, in dem sie auch eine Statistenrolle innehatte, und Red Corner – Labyrinth ohne Ausweg von 1997. Ebenfalls trat sie 1985 und 1990 in der Serie Unter der Sonne Kaliforniens als Schauspielerin in Erscheinung.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Haarkünstlerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1979: Star Trek: Der Film (Star Trek: The Motion Picture)
  • 1985–1990: Unter der Sonne Kaliforniens (Knots Landing, Fernsehserie, zwei Folgen)

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Emmy in der Kategorie „Outstanding Individual Achievement in Hairstyling for a Series“ für Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft (geteilt mit Kollegen)[3]
  • 1995: Emmy-Nominierung in der Kategorie „Outstanding Individual Achievement in Hairstyling for a Series“ für Star Trek: Raumschiff Voyager (geteilt mit Kollegen)[3]
  • 1996: Emmy-Nominierung in der Kategorie „Outstanding Hairstyling for a Series“ für Star Trek: Raumschiff Voyager (geteilt mit Kollegen)[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lebensdaten Barbara Kaye Minsters laut ancientfaces.com
  2. Sterbeort laut ancestry.com
  3. a b c d Barbara Kaye Minster. auf emmys.com. Abgerufen am 28. September 2013.