Barcarena (Pará)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barcarena ist eine Industriestadt im Norden von Brasilien im Bundesstaat Pará. Im Jahr 2010 hatte die Stadt 99.859 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Siedler im heutigen Stadtgebiet waren Indianer aus dem Amazonasgebiet. 1709 wurde das Land durch Jesuiten besetzt und nannte sich Mission Geribirié. 1758 wurde das Dorf Pfarrei und unter der Bezeichnung des Jesuitenpaters als São Francis Xavier Barcarena bekannt.

Die Stadtrechte und Namensänderung in Barcarena wurde durch das Landesgesetz Nr. 494 von 1897 bekannt gemacht. Seit der territorialen Teilung von 1960 besteht die Stadt aus zwei Stadtteilen: Barcarena und Murucupi mit der Siedlung Vila dos Cabanos.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist ein wichtiges industrielles Zentrum durch die Verarbeitung und Export von Kaolin, Aluminiumoxid, Aluminium und Kabel für elektrische Energieübertragung. Die traditionelle Wirtschaft basiert auf der Landwirtschaft.

Schiffsunglück 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Oktober 2015 kenterte im Hafen Vila do Conde infolge eines missglückten Wendemanövers der Tiertransporter "MV Haidar" mit 4900 lebendigen Rindern und fast 700 Tonnen Öl an Bord.[3][4] 4400 Rinder ertranken, im Inneren des Schiffs eingeschlossen. Etwa 500 Tiere konnten sich befreien, aber nur ca. 100 überlebten den Unfall. Auch Treibstoff und Öl sickerten aus dem Wrack in das Wasser und verseuchten infolge einer ineffizienten Schadensbegrenzung den Fluss Pará wie auch angrenzende Strände, was vielen lokalen Fischerfamilien die Lebensgrundlage entzog.[5] Da die Beseitigung des Ölteppichs kompliziert war und sich keine Einigung bezüglich der Zuständigkeit und der angemessenen Aufräumarbeiten erzielen ließ, verrotteten monatelang hunderte Rinderkadaver am Strand und im Inneren des Schiffswracks, eine enorme Belastung für den Fischfang und den Tourismus der Region. Der Schaden für die Einwohner wurde vom zuständigen brasilianischen Bundesministerium auf 71 Mio. Reais (ca. 20 Mio. Euro) beziffert, von denen im Juli 2016 noch nichts ausgezahlt worden war.[6][7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IBGE – Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística 2010 auf ibge.gov.br
  2. IBGE Histórico Barcarena auf ibge.gov.br
  3. - 4,400 Dead Cows Are Decomposing in a Sunken Ship in a Brazilian River (englisch) auf MotherJones.com, zuletzt abgerufen am 13. September 2016
  4. - MPF convoca audiência com famílias afetadas por naufrágio em Barcarena (portugiesisch) auf Globo.com, zuletzt abgerufen am 14. September 2016
  5. - Update: Local residents and authorities angry after sinking of cattle carrier Haidar in Barcarena, Brazil (englisch) auf Vesselfinder.com, zuletzt abgerufen am 13. September 2016
  6. – Após 6 meses de naufrágio, navio e bois ainda estão submersos no PA (portugiesisch) auf Globo.com, zuletzt abgerufen am 13. September 2016
  7. – MPF convoca audiência com famílias afetadas por naufrágio em Barcarena (portugiesisch) auf Globo.com, zuletzt abgerufen am 14. September 2016
  8. - Afetados pelo naufrágio em Barcarena (PA) decidem que debate sobre indenização deve continuar (portugiesisch) auf Mpf.mp.br, zuletzt abgerufen am 14. September 2016

Koordinaten: 1° 30′ S, 48° 38′ W