Baroness

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baroness
John Baizley & Summer Welch
John Baizley & Summer Welch
Allgemeine Informationen
Genre(s) Progressive Metal, Sludge
Gründung 2003
Website yourbaroness.com
Aktuelle Besetzung
John Baizley
Gina Gleason (seit 2017)
Sebastian Thomson (seit 2013)
Nick Jost (seit 2013)
Ehemalige Mitglieder
E-Gitarre
Tim Loose (bis 2005)
E-Gitarre
Brian Blickle (2006–2008)
E-Bass
Summer Welch (bis 2011)
E-Bass
Matt Magioni (2011–2013)
Schlagzeug
Allen Blickle (bis 2013)
E-Gitarre
Peter Adams (2008–2017)

Baroness ist eine Progressive-Metal-Band, die 2003 in Savannah, Georgia gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 und 2005 erschienen die ersten beiden EPs First und Second; 2007 folgte zunächst eine weitere EP als Split-Veröffentlichung mit der Band Unpersons namens A Grey Sigh in a Flower Husk. Im September 2007 kam die erste LP namens Red Album heraus und erhielt gute Kritiken.[1][2]

Im Mai 2009 begann die Band dann mit der Aufnahme des Nachfolgers Blue Record, das von John Congleton produziert und im Oktober 2009 veröffentlicht wurde. Das Album brachte Baroness erstmals in die US-amerikanischen Albumcharts auf Platz 117 der Billboard 200. Das Album wurde noch etwas besser bewertet als das Debütalbum.[3][4] Nach Erscheinen des Albums begann eine Tournee im Vorprogramm von Mastodon.

Im Juli 2012 erschien das Doppelalbum Yellow & Green. Während der anschließenden Tournee verlor der Fahrer des Tourbusses nahe dem englischen Bath die Kontrolle und das Fahrzeug stürzte 9 Meter tief von einer Brücke. Sänger John Baizley brach sich den linken Arm und das Bein, Schlagzeuger Allen Blickle und Bassist Matt Maggioni erlitten Frakturen an der Wirbelsäule, worauf die Tour abgebrochen wurde.[5] Infolgedessen verließen Matt Maggioni und Allen Blickle die Band im März 2013. Für sie kamen Sebastian Thomson von Trans Am und Nick Jost.[6]

Am 18. Dezember 2015 erschien das vierte Studioalbum Purple, das von dem deutschen Musikmagazin Visions zum Album des Jahres 2015 gewählt wurde.[7] Das Lied Shock Me wurde für den Grammy in der Kategorie Best Metal Performance nominiert. Der Preis ging allerdings an die Band Megadeth.[8]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sänger und Gitarrist John Dyer Baizley entwirft sowohl die Albumcover für die eigene Band, als auch für andere Bands wie beispielsweise Darkest Hour, The Red Chord, Kvelertak, Skeletonwitch, Black Tusk, Kylesa und Flight of the Conchords.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[9][10][11][12][13]
Blue Record
  US 117 31.10.2009 (1 Wo.)
Yellow & Green
  DE 13 03.08.2012 (5 Wo.)
  AT 28 03.08.2012 (1 Wo.)
  CH 66 29.07.2012 (1 Wo.)
  US 30 04.08.2012 (3 Wo.)
  UK 85 28.07.2012 (1 Wo.)
Purple
  DE 64 25.12.2015 (2 Wo.)
  CH 88 27.12.2015 (1 Wo.)
  US 70 09.01.2016 (1 Wo.)
Gold & Grey
  DE 14 21.06.2019 (2 Wo.)
  AT 20 28.06.2019 (1 Wo.)
  CH 32 23.06.2019 (1 Wo.)
  UK 64 27.06.2019 (… Wo.)
  US 39 29.06.2019 (… Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Red Album (Relapse Records)
  • 2009: Blue Record (Relapse Records)
  • 2012: Yellow & Green (Relapse Records)
  • 2013: Live at Maida Vale (Live, Relapse Records)
  • 2015: Purple (Abraxan Hymns)
  • 2019: Gold & Grey (Abraxan Hymns)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: First (Hyperrealist Records)
  • 2005: Second (Hyperrealist Records)
  • 2007: A Grey Sigh in a Flower Husk (Split mit Unpersons, Hyperrealist Records)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: A Horse Called Golgotha (Relapse Records)
  • 2012: Take My Bones Away (Relapse Records)
  • 2012: March to the Sea (Relapse Records)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Wanderlust
  • 2009: A Horse Called Golgotha
  • 2012: Take My Bones Away
  • 2015: Chlorine & Wine
  • 2016: Shock Me

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baroness – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allmusic Review zu Red Album
  2. Pitchfork Review zu Red Album
  3. Allmusic Review zu Blue Record
  4. Pitchfork Review zu Blue Record
  5. Baroness: Tour nach Bus-Unfall abgesagt. laut.de, 16. August 2012, abgerufen am 20. August 2012.
  6. Philipp Lichtmess: Baroness nur noch zu zweit. Visions, abgerufen am 26. März 2013.
  7. Dennis Drögemüller: Unsere 50 Platten des Jahres: Platz 25-1. Visions, abgerufen am 4. Januar 2016.
  8. MEGADETH Wins 'Best Metal Performance' GRAMMY Award. Blabbermouth.net, abgerufen am 13. Dezember 2017 (englisch).
  9. Baroness in den deutschen Charts. Bundesverband Musikindustrie, abgerufen am 31. Dezember 2015.
  10. Baroness in den österreichischen Charts. Hung Medien, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).
  11. Baroness in den Schweizer Charts. Hung Medien, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).
  12. Baroness Chart history. Billboard, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).
  13. Baroness in den britischen Charts. Official Charts Company, abgerufen am 31. Dezember 2015 (englisch).