Barry Morgan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barry Morgan.jpg

Barry Cennydd Morgan (* 1947 in Neath, Glamorgan) ist seit 2003 Erzbischof von Wales und somit Oberhaupt der Church in Wales.

Morgan studierte am University College London und Selwyn College, Cambridge. Nach seiner Ordination im Jahr 1973 wurde er Pfarrer und später Dozent für Theologie. Bevor er 1999 Bischof von Llandaff wurde, war seit 1993 Bischof von Bangor. Seit 2006 ist er Pro-Kanzler der Universität von Wales.

Im September 2006 stellte er sich gegen Pläne der britischen Regierung für die Erneuerung der Trident-Nuklear-Raketen-System[1].

Im Dezember 2007 rügt Morgan den "fundamentalist atheism" als Phänomen der de-Christianisierung im öffentlichen Leben[2], dass Weihnachten als "Winterval" bezeichnet wird, in Krankenhäusern christliche Symbole aus ihren Kapellen entfernt werden und Schulen den Kinder das Senden von Weihnachtskarten nicht erlauben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BBC NEWS | Wales | Archbishop hits out over Trident
  2. BBC NEWS | Wales | 'Atheistic fundamentalism' fears

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
John Cledan Mears Bischof von Bangor
1993–1999
Francis James Saunders Davies
Roy Thomas Davies Bischof von Llandaff
1999–...
...
Rowan Williams Erzbischof von Wales
2003–...
...