Bartholomäus Bischofberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bartholome Bischoffsberger)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bartholomäus Bischofberger (1623–1698), Geistlicher und Chronist

Bartholomäus Bischofberger (* 1623 in Heiden AR; † 14. Juli 1698 in Trogen AR; heimatberechtigt in Heiden) war ein evangelisch-reformierter Schweizer Geistlicher und Chronist aus Appenzell Ausserrhoden.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Älteste Appenzellerkarte in der Appenzeller Chronik von Bartholomäus Bischofberger, 1682

Bartholomäus Bischofberger war ein Sohn von Barbel und Andreas Bischofberger-Sonderegger. Im Jahr 1644 heiratete er seine erste Frau, Elsbeth Hörler, von Gais, Witwe des Hauptmanns Bartholomäus Keller. Im Jahr 1665 heiratete er seine zweite Frau, Maria Magdalena Gerber, von St. Gallen, Witwe des Apothekers Andreas Schopfer und des Bartholomäus Huber. Im Jahr 1678 fand die Hochzeit mit seiner dritten Frau, Regula Elmer, von Herisau, statt. Seine vierte Frau, Magdalena Scheuss von Herisau, heiratete Bartholomäus Bischofberger im Jahr 1693.

Schon 1629 war Bartholomäus Bischofberger verwaist; beide Elternteile starben an der Pest.[1] Dank Stipendien konnte er ein Theologiestudium in Zürich absolvieren. Im Jahr 1643 wurde er zum Pfarrer in Trogen gewählt. Ab dem Jahr 1654 war er Dekan von Appenzell Ausserrhoden.

Seine 1682 publizierte Appenzeller Chronic (Standardtitel: Appenzeller Chronik) ist oft ungenau; die sachlich-chronologische Einteilung führt zu Wiederholungen. Sie ist dennoch ein verdienstvoller erster Versuch, Geschichte, Land und Leute des Landes Appenzell darzustellen. Zudem enthält diese Chronik die erste gedruckte Karte des Landes Appenzell sowie eine topographische Beschreibung seiner Heimat.[2]

Bartholomäus Bischofberger führte bis zu seinem Tod ein Diarium, das seine Autobiografie enthält, und er veröffentlichte eine Handvoll weiterer Schriften, von denen nicht alle überliefert sind.[3] Zu seinem Porträt heisst es im Appenzellischen Monatsblatt: «Sein Bildniß , in Oel gemalt, befindet sich im Pfarrhause zu Trogen und liefert den Beweis, daß er ein ausgezeichnet schöner Mann war, dessen hohe Stirn und offenes, lebendiges Auge sogleich einen ausgezeichneten Mann verriethen.»[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bartholome Bischofberger. Decan, und Pfarrer in Trogen. [Nekrolog]. In: Appenzellisches Monatsblatt 16 (1840), 9 (September), S. 127–134. Webzugriff via e-periodica.ch
  • Michael Rohner: Die Gemeinde Heiden im Kanton Appenzell A. Rh. in historischer, physikalischer und topographischer Beziehung beschrieben. Teufen: Johann Ulrich Niederer 1867, S. 52–56.
  • Titus Tobler: Bischoffsberger, Bartholome. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 2, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 675.
  • Walter Schläpfer: Appenzeller Geschichte. Hrsg. vom Regierungsrat des Kantons Appenzell A. Rh. Bd. 2. Herisau, Appenzell 1972, S. 145–148.
  • Hans Martin Stückelberger: Die appenzellische reformierte Pfarrerschaft. Seit dem Bestehen jeder reformierten Kirchgemeinde bis 1977 zusammengestellt und mit biographischen Notizen versehen, mit einer kurz gefassten Geschichte der Synode von Appenzell A. Rh. Hrsg. vom evangelisch-reformierten Kirchenrat. Herisau: Schläpfer 1977, S. 100
  • Richard Feller, Edgar Bonjour: Geschichtsschreibung der Schweiz vom Spätmittelalter zur Neuzeit. Bd. 1. Basel, Stuttgart: Helbing und Lichtenhahn 21979, S. 391.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle für solche biografischen Details ist der Nachruf auf Bartholomäus Bischofberger im Appenzellischen Monatsblatt 16 (1840), 9 (September), S. 127–134, Webzugriff via e-periodica.ch, dort auch mit Verweisen auf Quellen, wo diese noch greifbar sind. Die autobiografischen Aufzeichnungen druckte Michael Rohner: Die Gemeinde Heiden im Kanton Appenzell A. Rh. in historischer, physikalischer und topographischer Beziehung beschrieben. Teufen: Johann Ulrich Niederer 1867, S. 52–56, ohne Verweis auf das Appenzellische Monatsblatt.
  2. Bartholomäus Bischofberger: Appenzeller Chronic, das ist, Beschreibung dess löblichen Lands und eidgenössischen Orts Appenzell, der Inneren und Usseren Roden. St. Gallen: gedruckt bey Jacob Redinger 1682, Online unter e-rara.ch.
  3. Vgl. Bartholome Bischofberger. Decan, und Pfarrer in Trogen. [Nekrolog]. In: Appenzellisches Monatsblatt 16 (1840), 9 (September), S. 127–134, hier S. 133–134, Webzugriff via e-periodica.ch
  4. Vgl. Bartholome Bischofberger. Decan, und Pfarrer in Trogen. [Nekrolog]. In: Appenzellisches Monatsblatt 16 (1840), 9 (September), S. 127–134, hier S. 133, Webzugriff via e-periodica.ch
HLS Diese Fassung des Artikels basiert auf dem Eintrag im Historischen Lexikon der Schweiz (HLS), der gemäss den Nutzungshinweisen des HLS unter der Lizenz Creative Commons – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0) steht. Sollte der Artikel so weit überarbeitet und ausgebaut worden sein, dass er sich erheblich vom HLS-Artikel unterscheidet, wird dieser Baustein entfernt. Der ursprüngliche Text und ein Verweis auf die Lizenz finden sich auch in der Versionsgeschichte des Artikels.