Bayerische Pt 2/4 N

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bayerische Pt 2/4 N
DR-Baureihe 72.1
Nummerierung: 6501–6502
DR 72 101–102
Anzahl: 2
Baujahr(e): 1909
Ausmusterung: 1928
Bauart: 2'B n2t
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 9.065 mm
Dienstmasse: 39,0 t
Reibungsmasse: 26,2 t
Radsatzfahrmasse: 13,2 t
Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h
Treibraddurchmesser: 1.250 mm
Laufraddurchmesser vorn: 800 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 350 mm
Kolbenhub: 500 mm
Kesselüberdruck: 12 bar
Anzahl der Heizrohre: 155
Heizrohrlänge: 3500 mm
Rostfläche: 1,22 m²
Verdampfungsheizfläche: 73,56 m²
Wasservorrat: 6 m³
Brennstoffvorrat: 1,1 t Kohle

Die Bayerische Pt 2/4 N ist eine Lokomotive der Königlich Bayerischen Staatsbahn. Sie wurde zu Vergleichszwecken parallel zur Bayerischen Pt 2/3 entwickelt. Statt der festen Laufachse erhielt die Lok ein Drehgestell. Diese Änderung brachte keine Vorteile, so dass man sich für den Bau der kostengünstigeren Pt 2/3 entschied. Die beiden Fahrzeuge wurden zwar von der Reichsbahn übernommen, aber bereits 1928 ausgemustert.