Baywatch Nights

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelBaywatch Nights
OriginaltitelBaywatch Nights
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr(e)1995–1997
Produktions-
unternehmen
The Baywatch Company,
Tower 12 Productions,
Tower 18 Productions Company (1996–1997)
Länge45–48 Minuten
Episoden44 in 2 Staffeln (Liste)
GenreKrimi, Science-Fiction, Drama
TitelmusikAfter the Sun Goes DownLou Rawls (Staffel 1)
The Nights Will Never Be the SameAlfonzo Blackwell (Staffel 2)
IdeeMichael Berk,
Gregory J. Bonann,
David Hasselhoff,
Douglas Schwartz
MusikMark Holden,
Tom Harriman
Erstausstrahlung30. September 1995 (USA)
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
14. Juli 1996 auf Sat.1
Besetzung
Synchronisation

Baywatch Nights ist eine US-amerikanische Krimiserie und ein Spin-off der in den 1990er-Jahren weltweit erfolgreichen Serie Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu. Entwickelt wurde die Serie von den Baywatch-Machern, Michael Berk, Gregory J. Bonann und Douglas Schwartz, sowie von Baywatch-Hauptdarsteller David Hasselhoff. Die Hauptrolle übernimmt auch hier wieder Hasselhoff.

Die Erstveröffentlichung fand in den Vereinigten Staaten am 30. September 1995 über Syndication statt. Im deutschsprachigen Raum war die Serie erstmals ab dem 14. Juli 1996 beim Sender Sat.1 zu sehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aus der Mutterserie bekannte Sgt. Garner Ellerbee hängt während einer Midlife-Crisis seinen Polizeiberuf an den Nagel um als Privatdetektiv zu arbeiten. Sein alter Freund Mitch Buchannon hilft ihm dabei und übernimmt die Detektei in der zweiten Staffel. Zur Hilfe steht ihnen unter anderem die junge Polizistin Ryan McBride. Seinen Sitz hat die Detektei über dem Nachtclub Nights, dessen Besitzer Lou Raymond ist.

Im Zuge der Umstrukturierung nach der ersten Staffel widmeten sich die Figuren mehr paranormalen Phänomenen, bei denen sie durch den Experten Diamont Teague unterstützt werden.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand durch die Synchronfirma Studio Hamburg Synchron.[1]

Rollenname Schauspieler Episoden Synchronsprecher[1]
Mitch Buchannon David Hasselhoff 1.01–2.22 Andreas von der Meden
Det. Ryan McBride Angie Harmon 1.01–2.22 Gundula Liebisch
Destiny Desimone Lisa Stahl 1.01–1.10 Monika Barth
Sgt. Garner Ellerbee Gregory Alan Williams 1.01–1.22 Rolf Jülich
Lou Raymond Lou Rawls 1.01–1.22 Horst Breiter
Griff Walker Eddie Cibrian 1.11–2.22 Konstantin Graudus
Donna Marco Donna D’Errico 1.11–2.22 Tina Eschmann
Diamont Teague Dorian Gregory 2.01–2.22 Uli Krohm

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die erste Staffel überwiegend dem Detektiv-Genre zugeordnet werden konnte, führten sinkende Zuschauerzahlen und der Erfolg von Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI zu einer anderen Ausrichtung der Serie für die zweite Staffel. So wurden paranormale Erscheinungen in die Serie eingebaut. Doch auch trotz dieser Änderungen verbesserten sich die Zuschauerzahlen nicht, sodass die Serie nach zwei Staffeln und 44 Episoden am 16. Mai 1997 beendet wurde.

In Deutschland zeigte der Sender Sat.1 vom 14. Juli 1996 bis zum 5. Januar 1997 die erste Staffel mit jeweils einer Folge pro Woche. Die zweite Staffel wurde dort vom 22. April bis zum 25. Mai 1998 mit je einer Folge pro Tag ausgestrahlt.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Baywatch Nights. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 19. November 2017.