Beatrice Marscheck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beatrice Marscheck 2012 in Weinheim

Beatrice Marscheck (* 23. September 1985 in Gießen) ist eine deutsche Weitspringerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie kam über den Sprint zum Weitsprung. Bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 2004 wurde sie Dritte über 200 Meter. 2007 bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften wurde Marscheck Meisterin im Weitsprung und Vierte über 100 Meter.[1]

Bei den Deutschen Meisterschaften 2009 in Ulm wurde Marscheck Vizemeisterin im Weitsprung. Aufgrund ihrer guten Leistungen wurde sie vom DLV für die Weltmeisterschaften nominiert, die im selben Jahr in Berlin stattfanden. Dort erreichte sie Platz 16. 2012 wurde Marscheck in Wattenscheid Deutsche Meisterin.

Sie startet für LAZ Gießen. An der Universität Gießen absolvierte sie ein Studium auf Lehramt in den Fächern Sport und Deutsch.[2]

Persönliche Bestweiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weitsprung: 6,73 Meter, 1. Juni 2009 in Wesel
  • Weitsprung (Halle): 6,40 Meter, 8. Januar 2011, Stadtallendorf

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anja Herrlitz: Beatrice Marscheck, www.leichtathletik.de 3. Juli 2009
  2. Marscheck bei der DM (Memento des Originals vom 6. Juli 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.giessener-allgemeine.de, Gießener Allgemeine 15. Juni 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]