Becherkätzchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Becherkätzchen
Garrya congdonii

Garrya congdonii

Systematik
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Garryales
Familie: Garryaceae
Gattung: Becherkätzchen
Wissenschaftlicher Name
Garrya
Douglas ex Lindl.

Die Becherkätzchen (Garrya) sind eine Pflanzengattung mit. Sie gehören wie die Aukuben zur Familie der Garryaceae zu der Ordnung Garryales. Die 13 bis 18 Arten sind in der Neuen Welt verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frucht und Samen von Garrya wrightii

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Garrya-Arten handelt es sich um immergrüne Sträucher oder kleine Bäume, die Wuchshöhen und Pflanzendurchmesser von bis zu 4 Metern erreichen können. Sie haben ledrige Laubblätter, die an der Unterseite dicht behaart (Garrya elliptica) sein können.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Garrya-Arten sind zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). Die schlanken, langen und seidigen, kätzchenartigen Blütenstände blühen ab der zweiten Winterhälfte bis zum frühen Sommer. Männliche und weibliche Blüten sitzen an verschiedenen Pflanzen. Die Blüte der männlichen Kätzchen sind auffälliger und in der zweiten Winterhälfte zu sehen. Die weiblichen Pflanzen tragen im Sommer Trauben von purpur-braunen Früchten.

Garrya flavescens mit Früchten

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in der Neuen Welt in Kalifornien, West- und Zentralamerika und den Karibischen Inseln. Sie wachsen dort in den Wäldern. In England verwildern sie in Meeresnähe.

In der Gattung Garrya gibt es etwa 16 Arten:[1]

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Garrya-Arten und -Sorten wachsen am besten in Meeresnähe, ertragen Luftverschmutzung und lieben die Nordostseiten von Mauern. Sie bevorzugen gut drainierte Böden und sind dann tolerant in ihren Ansprüchen. Sie gedeihen gut auf mäßig gedüngten, frischen, sonnigen bis halbschattigen Standorten. In kalten Wintern ist Winterschutz angebracht. Die Art Garrya elliptica und ihre Sorte Garrya elliptica ‘James Roof’ gelten (lt. RHS) als sehr winterhart. Sie werden wegen ihrer ledrigen Blätter und prächtigen Blütenkätzchen geschätzt.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Garrya elliptica:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x Rafaël Govaerts (Hrsg.): Garrya - Datenblatt bei World Checklist of Selected Plant Families des Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 1. November 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Becherkätzchen (Garrya) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien