Beke (Lippe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Beke
Die Beke in Altenbeken

Die Beke in Altenbeken

Daten
Gewässerkennzahl DE: 27816
Lage Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Lippe → Rhein → Nordsee
Quelle bei Buke
51° 44′ 13″ N, 8° 57′ 11″ O
Quellhöhe 317 m ü. NHN[1]
Mündung bei Marienloh in die LippeKoordinaten: 51° 45′ 47″ N, 8° 46′ 20″ O
51° 45′ 47″ N, 8° 46′ 20″ O
Mündungshöhe 120 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied 197 m
Sohlgefälle 11 ‰
Länge 17,6 km[2]
Einzugsgebiet 49,921 km²[2]
Abfluss[3]
AEo: 49,921 km²
an der Mündung
MNQ
MQ
Mq
789,72 l/s
1,435.65 m³/s
28,8 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Silberbeke
Rechte Nebenflüsse Sagebach, Durbeke
Großstädte Paderborn
Gemeinden Altenbeken

Die Beke ist ein 17,6 Kilometer langer, orografisch linker bzw. östlicher Nebenfluss der Lippe in Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Beke (niederdeutsch für „Bach“) entspringt im Altenbekener Ortsteil Buke auf einer Höhe von 317 m ü. NHN. Bis Altenbeken nordwärts fließend wendet sie hier ihren Lauf nach Westen. In der Nähe des Ortseingangs von Altenbeken fließt der Beke zunächst das Wasser des Apuhls zu, anschließend fließen ihr der aus der Max-und-Moritz-Quelle entspringende Bach, der aus der „Bollerborn“ genannten Quelle entspringende Wasserlauf sowie der von Norden kommende Sagebach zu. Etwa zwei Kilometer westlich des Altenbekener Viadukts nimmt die Beke von rechts die nur zeitweilig fließende Durbeke auf, die knapp einen Kilometer nördlich von Kempen auf der Rhein-Weser-Wasserscheide entspringt. Etwa einen Kilometer östlich von Neuenbeken nimmt die Beke schließlich von links noch die Silberbeke aus dem Dunetal, einem typischen Trockental, auf, welche aber nur sehr selten und nur nach langanhaltendem Starkregen oder nach der Schneeschmelze Wasser führt. Im weiteren Verlauf nimmt die Beke keine weiteren Bäche mehr auf, und fließt weiter in überwiegend westliche Richtung, durch die Paderborner Stadtteile Neuenbeken und Marienloh, bevor sie dann in die Lippe mündet.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bollerborn[4] (rechts)
  • Kuhbornbach[4] (links)
  • Sagebach (rechts), 4,5 km, 4,64 km², 87 l/s
  • Durbeke (rechts), 8,7 km, 10,93 km², 213 l/s
  • Silberbeke[4] (links)

Wasserführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer liegen meist weite Teile der Beke trocken. Der Bach versickert ab etwa einem Kilometer oberhalb von Neuenbeken im karstigen Untergrund, so dass er bis vor Marienloh zeitweilig kein Wasser führt. Durch eine kleine Quelle führt die Beke ab dort zumindest als kleines Rinnsal ganzjährig bis zu ihrer Mündung in die Lippe Wasser. Im Winter oder nach starken Regenfällen führt der Bach auf seiner gesamten Länge Wasser. Bei Schneeschmelze oder Regen wird der Wasserstand der Beke teils so hoch, dass man Kanu fahren kann.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Deutsche Grundkarte 1:5.000
  2. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW
  3. Fachinformationssystem ELWAS, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz NRW (Hinweise)
  4. a b c Name bei OSM

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Beke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien