Benjamin Chmura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Benjamin Chmura (* 1989 in Ottawa) ist ein kanadischer Koch. Er führt seit Oktober 2021 die Küche des Münchner Gourmetrestaurants Tantris.[1]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benjamin Chmura wurde als Sohn des Dirigenten Gabriel Chmura (1946–2020) in Ottawa geboren. Seine Mutter ist Deutsche; Chmura spricht fließend deutsch.[2] Er wuchs in Brüssel auf.[3]

Nach dem Abitur lernte der 20-Jährige in Lyon am Institut Paul Bocuse die französische Hochküche. Dann ging er zur Auberge de l'Ill von Marc Haeberlin (drei Michelinsterne) in Illhäusern. Von 2013 bis Januar 2015 kochte er im Le Cinq bei Éric Briffard in Paris (drei Michelinsterne). Im Februar 2015 wechselte er zum Restaurant The Greenhouse bei Arnaud Bignon in London. Dort lernte er seine Partnerin kennen, mit der er für ein Jahr nach Australien ging, um in einem japanischen Zwei-Sterne-Restaurant zu kochen.[3]

Ab 2017 kochte er im Restaurant Troisgros bei Michel Troisgros in Roanne (drei Michelinsterne). Im Mai 2019 wurde er dort Küchenchef.[4] Chmura war dort der bisher jüngster Chefkoch.[3]

Im Dezember 2020 stellte das Münchner Restaurant Tantris Chmura als Nachfolger von Küchenchef Hans Haas vor. Dort führt Chmura die Küche seit Oktober 2021.[1] Im März 2022 wurde das Tantris mit zwei Michelinsternen ausgezeichnet.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2020: Drei Michelin-Sterne für das Restaurant Troisgros in Roanne
  • 2022: Zwei Michelin-Sterne für das Restaurant Tantris in München[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Das neue Tantris startet am 1. Oktober. restaurant-ranglisten.de, abgerufen am 1. Januar 2022.
  2. Philipp Elsbrock: Benjamin Chmura wird Nachfolger von Hans Haas - Falstaff. Abgerufen am 19. Dezember 2020 (deutsch).
  3. a b c Tantris: Zukunftspläne nach dem Abschied von Hans Haas. Abgerufen am 17. Dezember 2020.
  4. Benjamin Chmura. Abgerufen am 17. Dezember 2020.
  5. a b Die neuen Sterne - Guide MICHELIN Deutschland 2022. Abgerufen am 9. März 2022 (deutsch).