Benutzer:Adelfrank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


+++ Live-Ticker +++ News +++ Live-Ticker +++ News +++ Live-Ticker +++


Der "IS" oder die Taliban haben wieder zugeschlagen! Diesmal in Bayern!

Die meisten erinnern sich wohl noch an die Zerstörung der Buddha-Figuren durch die Taliban ...
... oder an die Zerstörungen der einzigartigen Tempelanlagen von Palmyra durch den "IS" ...

Hadrianstor mit Kolonnade (2004), 2015 zerstört

... Zerstörung der Buddhas von Bamiyan durch die Taliban, Foto von vor und nach der Zerstörung ... Taller Buddha of Bamiyan before and after destruction.jpg

... Wie heute mitgeteilt wurde, ist nun das beschauliche Städtchen Bad Grönenbach im bayerischen Unterallgäu Opfer eines Terroranschlags religiöser Fundamentalisten geworden ...

Was war geschehen? Unsere Reporterin vor Ort berichtet: Ziel des Anschlags ist die römisch-katholische Stiftskirche St. Philipp und Jakob (Bad Grönenbach), die bedeutendste Kirche des rund 5.000 Einwohner zählenden Städtchens. Wer vermutet, dass es sich darum handelt, dass man hier in den 1960er Jahren nicht nur die Kanzel, die beiden Emporen, das Chorgestühl und die Kirchenbänke aus dem 18. Jahrhundert auf den Müll geworfen hat irrt sich. Dafür sitzen die Gläubigen doch jetzt auf kuscheligen Holzpritschen und die wiederlichen Holzschnitzereien waren auch eh' nur Staubfänger. Nein, es geht um die Epitaphe der Herren von Pappenheim, die einst Patrone von Grönenbach waren, bevor die Kirche samt Stadt 1695 von den Fuggern an das Fürststift Kempten kam. Sämtliche Epitaphe sind durch religiöse Fanatiker beschädigt worden, Denkmalschützer sind ebenso entsetzt wie Einwohner. Die katholische Kirche ist fassungslos. An allen in der Kirche befindlichen Grabdenkmalen haben Unbekannte den Männern die zu jener Zeit üblichen Schamkapseln abgemeißelt.

... Hier eine Übersicht, der von den religiösen Eiferern , die sich scheinbar als Sittenwächter aufspielen wollen, beschädigten Kunstwerke. Das Epitaph unten rechts ist nicht etwa "vergessen" worden, nein in Grönenbach wurden ALLE Epitaphe auf die gleiche Art beschädigt. Es stammt aus der evangelisch-lutherischen Stadtkirche St. Marien in Gräfenthal in Thüringen, dort noch unbeschädigt und soll nur als Vergleich dienen. ...

Der Stein des Anstoßes war ein kleines Mädel. Kurz vor Beginn des Gottesdienstes schaute es sich in der Kirche um und kam dann ganz erstaunt zu den Eltern. Pappi, der Mann hat ja gar keinen Puller! soll es ziemlich laut gesagt haben. Einigen anwesenden Damen stieg bei dieser Äußerung die Schamesröte ins Gesicht, aber es gab tatsächlich auch Leute aus der Gemeinde, die sich wagten nun da mal hinzusehen. "Die Schändung von Grabplatten Verstorbener komme einem Sakrileg gleich!", äußerte ein entrüsteter Einwohner des Ortes.

Oh, soeben erhalte ich neue Meldungen! Wie ein Vertreter des zuständigen Amtes für Denkmalschutz mitteilt, kommen "IS" und Taliban für die Beschädigungen der kulturhistorisch wertvollen Epitaphe, die zum Großteil aus dem 16. Jahrhundert stammen, nicht in Frage. Die Beschädigungen müssen in der Zeit zwischen 1695, dem Übergang der Kirche an das Fürststift Kempten und der letzten "Renovierung" 1966 erfolgt sein. Die Kirchenvertreter können sich das überhaupt nicht erklären und weisen jede Schuld von sich. "Es wäre möglich, dass nachts Einbrecher in das Gotteshaus eingedrungen wären, um diese Frevel zu begehen". Meine Frage, ob es vielleicht damit zu tun haben könnte, keine "sündigen Gedanken" aufkommen zu lassen, konnte mir leider niemand mehr beantworten, da es alle pötzlich sehr eilig hatten

Boah, das waren ja mal gute Nachrichten von unserer Reporterin vor Ort. Vielen Dank dafür! - Also alles in bester Ordnung keine Taliban oder dergleichen. Wer irgendwann mal an irgendwelchen Zementplatten rumgemeißelt hat, wen juck'st, die sind doch eh' tot. Hauptsache die Schäfchen werden nicht abgelenkt und auf dumme Gedanken gebracht. Wäre schön, wenn die dafür Verantwortlichen in der Hölle in ihrem eigenen Saft schmoren würden, aber wer möchte das nachprüfen? Das war's für heute. Ihr adelfrank

Demnächst lesen Sie: "Warum Abriss besser als Wiederaufbau ist und warum der Denkmalschutz in der Bundesrepublik Deutschland ein ebenso zahnloser Tiger ist, wie der in der damaligen DDR - Politiker haben das Sagen, nicht die Bevölkerung und schon garnicht der Denkmalschutz, gewisse Parallelen zur DDR klar erkennbar."

Pieter Bruegel the Elder - The Tower of Babel (Vienna) - Google Art Project - edited.jpg Es gibt noch viel zu tun - packen wir's an ! Nein Löschen, äh Abreißen!

smile


Schöne "Stiel-Blüten" und "Fein Deutsch"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(gefunden in WP-Artikeln)

Kongofreistaat: "Erst als die Kritik an den von der von ihm eingesetzten Kolonialadministration geduldeten Zuständen im Land zu stark wurde, ..." - Sächsischcoburgisch?

Tradition und Leben: "Der Vereinsvorstand besteht aus dem Vorsitzendern, dem stellvertretenden Vorsitzender und Geschäftsführer, dem stellvertretenden Vorsitzenden und Internetbeauftragter sowie dem Kassenverwalter."

Also nochmal: ein Vorsitzendern, ein stellvertretenden Vorsitzender , ein stellvertretenden Vorsitzenden - also zwei stellvertretenden Vorsitzenden/der und dem Internetbeauftragter? - Ein fein Deutsch!

Carl von Preußen: "Carl war auf der Krönung seiner Schwester als Alexandra Feodorowna in Moskau anwesend und er begleitete sie auch im Alter noch oft auf Reisen." - Huuuuuch, hoffentlich ohne Bart!

nu aber weg...

Charlotte von Preußen (1798–1860): "Als 1837 große Teile des St. Petersburger Winterpalastes durch ein Feuer zerstört wurde, soll Nikolaus das Wichtigste gewesen sein, dass eine Schatulle mit den Briefen Alexandra aus Zeiten ihrer Verlobung aus den Flammen geretten wurden." - Scheinbar musste alles sehr schnell gehen.

Anastasia Michailowna Romanowa: "Die Nacht vorher hatte Anastasia eine Party gegeben ..." ... ick war neulich mit der Queen uff Party, Mountbatten hatte keen Bock ...

Iwan VI. (Russland): ""war von 1740 bis 1741 der theoretische Zar des Russischen Reiches.""Elisabeth Petrowna (1709-1761), stürzte den Säugling, Zar Iwan VI., vom Thron..." ... nun sag noch einer das schwache Geschlecht! Brutal! - oder war's auch nur theoretisch?

Mausoleum der Familie Cirksena: "So wurde der reformierte Bruder des Grafen Johann (1538-1591) dort begraben. Er war aber auch der Letzte. ... Die Gräber überstanden die nachfolgenden Kriege bis französische Truppen im Siebenjährigen Krieg das nun mehr preußische Ostfriesland besetzten." ... mehr oder weniger preußisch? Das ist hier die Frage.

St. Sebastian (Berlin): "185 Geistliche und Tausende Gläubiger begleiten den Trauerzug zum St.-Hedwigs-Friedhof." ... ob die alle zufrieden gestellt wurden?

Georg von Dänemark: "1714 starb auch Anne und da ihre Ehe kinderlos geblieben war, erlosch mit ihr auch die protestantische Linie des Hauses Stuart im Mannesstamm." - Ein Wunder der Natur!

Wilhelm zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg: "Prinz Wilhelm war der Fürst des Todes seines Vorgängers Adolf Prinz zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg im Jahr 1861." ... wie gruselig!