Benutzer:Bvo66

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Benutzer verwendet weder Sockenpuppen noch editiert er unter IP-Adresse.

Ich bin von Beruf Historiker (Schwerpunkt Mediävistik), schreibe aber hier in der Wiki auch was im Spektrum Musik/Swing usw., meinen sonstigen Interessen gemäß.

Nach einigen Jahren Wiki (wo ich natürlich auch Artikel aus meinem Berufsfeld beobachte) kann ich nur unterstreichen, was letztens so resümiert wurde: Wikipedia in den Wissenschaften

Der Befund "mangelnde Kompetenzkontrolle" gilt aber leider nicht nur für im engeren Sinne wissenschaftliche Themen und macht das Mitmachen in der Wiki manchmal recht frustrierend.

Wikipedia und Wissenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige der Ursachen dafür, daß "der Wurm sozusagen prinzipiell drin ist", hat Wikpedia-Benutzer Decius im Februar 2010 in einem wie ich finde sehr lesenswerten Essay Wikipedia ist im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften gescheitert beschrieben.

Eine wie ich finde absolut brillante Analyse hat Maren Lorenz, damals als Privatdozentin an der Universität Hamburg (seit 2014 Professorin an der Universität Bochum) 2011 vorgelegt:

  • Maren Lorenz: Der Trend zum Wikipedia-Beleg. Warum Wikipedia wissenschaftlich nicht zitierfähig ist, Forschung und Lehre 18, Bonn 2011, S. 120-122, ISSN 0945-5604. (hier online).

Einen ähnlich gelagerten Vortrag von Lorenz bei der Tagung ".hist2011 - Geschichte im digitalen Wandel" gibt es als (auf den Webseiten der Gerda-Henkel-Stiftung) unter dem Titel Grenzverschiebungen zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit hier anzusehen.

Horst Enzensberger, von 1983 bis 2010 Professor für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Bamberg, hat 2015 seine Erfahrungen als Mitarbeiter (seit 2007) und Administrator (seit 2009) im deutschsprachigen Wikipedia-Projekt in einem Aufsatz niedergelegt, den man heute m.E. jedem Studierenden der historischen Fächer als Lektüre empfehlen sollte, weil hier auf angenehm sachliche Art, ganz sine ira et studio, die Rolle der digitalen Medien insgesamt für die Geschichtswissenschaft ebenso wie die Vor- und Nachteile des WP-Projekts für Lernende und Lehrende der historischen Fächer deutlich gemacht werden:

  • Horst Enzensberger: Vom Universitäts-Professor zum Wikipedia-Administrator. Wie ich zu Wikipedia kam … In: Thomas Wozniak, Jürgen Nemitz, Uwe Rohwedder (Hrsg.): Wikipedia und Geschichtswissenschaft, Berlin, De Gruyter 2015, S. 175–184, ISBN 9783110376357 (Open Access)

Die Beiträge von Lorenz und Enzensberger skizzieren, wie ich finde, recht anschaulich diejenigen Argumentationsstränge, an denen sich die Diskussion über den "Wert" und vor allem über die "Nachhaltigkeit" von Wikipedia aus Sicht der Kulturwissenschaften auch weiterhin zu bewegen haben wird. Mir bleiben einstweilen immer noch große Zweifel daran, ob der nicht unerhebliche Zeitaufwand, den eine konsequente Mitarbeit in WP für jeden Fachwissenschaftler bedeutet (denn die Arbeitszeit stünde ja auch für wissenschaftliche Forschung und Fachpublikationen zur Verfügung), von mitunter kurzlebigen Verbesserungen einzelner Artikel abgesehen tatsächlich einen nachhaltigen Gewinn für das ganze Fach mit sich bringt... aber, who knows: quae nescimus docebunt futura. --bvo66 (Diskussion) 22:03, 18. Apr. 2018 (CEST)

Von mir neu angelegte Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größere Überarbeitungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]