Bergland (Schiff, 1954)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bergland
Gierseilfähre Bergland (Juli 2017)
Gierseilfähre Bergland (Juli 2017)
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Personenfähre
Rufzeichen DA4086
Heimathafen Rathen
Eigner Gemeinde Rathen
Bauwerft Schiffswerft Laubegast
Baunummer 121
Stapellauf 1954
Indienststellung 1954
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
21,24 m (Lüa)
Breite 8,80 m
Tiefgang max. 0,65 m
 
Besatzung 2
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 30,8 tdw
Zugelassene Passagierzahl max. 322
Sonstiges
Registrier-
nummern

ENI: 04809240

Die Bergland ist ein Gierseilkatamaran, der als Personenfähre die an der Oberelbe gelegenen Ortsteile Oberrathen und Niederrathen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge des Landes Sachsen verbindet. Er ist als technisches Denkmal des Landkreises unter der Objektdokumentennummer 09223912 registriert.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde 1954 unter der Baunummer 121 in der Dresdner Schiffswerft Laubegast für den VEB Nahverkehr Pirna auf Kiel gelegt.[2] Es wurde nach Fertigstellung als Fährschiff an Kilometer 22,7 auf der Oberelbe im Kurort Rathen eingesetzt und für maximal 322 Personen zugelassen. Eigner ist heute die Gemeinde Rathen.

Die Schiffsschale bestand zuerst aus Holz. 1970 wurde die Fähre umgebaut.[3] Die zwei Schwimmkörper mit kurz gebogener Kimm sowie die Aufbauten des Fahrzeuges sind aus Stahl gefertigt. Der Katamaran nutzt zur Überquerung des Gewässers die Strömung unter Zuhilfenahme eines Gierseiles. Durch die wirkenden Querkräfte wird der Schiffskörper zum jeweils anderen Ufer gedrückt. Im Unterschied zu ursprünglichen Gierseilfähren nutzt die Bergland zwei Ruder zur Querstellung des Rumpfes. Gelbe Sperrtonnen verweisen auf die Position des Gierseiles. Befindet sich das Schiff auf Oberrathener Seite, kann der Fluss an dieser Stelle von anderen Wasserfahrzeugen nicht passiert werden. Die Fähre ist mit AIS-Technik ausgerüstet.

Im Winterhalbjahr wird die zulässige Passagieranzahl auf 250 herabgesetzt, sodass nur ein Besatzungsmitglied zum Betrieb erforderlich ist. In der Saison muss die Gemeinde einen zweiten Fährmann einsetzen, wenn mehr als 100 Fahrgäste an Bord sind.[4] 2011 wurde eine Landrevision durchgeführt.

2017 kostete die Einzelfahrt 1 Euro und die Hin- und Rückfahrt 1,80 Euro (ermäßigt 0,50 Euro bzw. 0,80 Euro).[5] Für die rund 100 Meter lange Überfahrtsstrecke werden etwa fünf Minuten benötigt.

Vorkommnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 kam es zu einem tödlichen Unfall eines Stehpaddlers, der sich in einer Gierseiltonne verfing und ertrank.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bergland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmalpflege in Sachsen. Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, abgerufen am 10. August 2017.
  2. marinetraffic.com, ID 211517300
  3. Informationens about ferries. Kurort Rathen, abgerufen am 7. August 2017 (englisch).
  4. Mainzer Beamte haben die Rathener Fähre auf dem Radar. Sächsische Zeitung, 19. Januar 2012, abgerufen am 5. August 2017.
  5. Informationen zur Fähre. Kurort Rathen, abgerufen am 5. August 2017.
  6. Wie gefährlich ist Stehpaddeln auf der Elbe? Sächsische Zeitung, 9. August 2016, abgerufen am 5. August 2017.