Bernd Bornhorst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernd Bornhorst bei der 2. Frankfurter Hilfe-Konferenz (2014)

Bernd Hermann Bornhorst (* 22. Februar 1962 in Sedelsberg) ist ein deutscher Politikwissenschaftler und leitender Mitarbeiter bei Misereor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur 1981 am Albertus-Magnus-Gymnasium in Friesoythe studierte er zunächst Jura in Trier, danach Politologie, Soziologie und Publizistik in Münster. 1989 promovierte er mit einer Arbeit über „Möglichkeiten und Grenzen nichtstaatlicher-kirchlicher Entwicklungszusammenarbeit“. Seit 1989 ist er Mitarbeiter von Misereor, leitete dort zunächst die Lateinamerika-Abteilung und ist gegenwärtig Leiter der Abteilung für Politik und globale Zukunftsfragen.[1] Seit Dezember 2013 ist er Vorsitzender des Verbandes Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO).[2]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Biblischer Schöpfungsauftrag und politisches Handeln. Altius-Verlag, Erkelenz 2013, ISBN 9783932483516
  • Brot & Rosen. 2004.
  • Entwicklungsarbeit auf dem Land. Aachen 1990, ISBN 3-88916-067-0.
  • Möglichkeiten und Grenzen Nichtstaatlicher-kirchlicher Entwicklungszusammenarbeit. Studien zur Politikwissenschaft Bd. 46, LIT, Münster 1989, ISBN 3-88660-526-4.
  • Volker Alberts (Hrsg.): Die Bundesrepublik Deutschland und die Entwicklungspolitik der Europäischen Gemeinschaft, 1957-1983. Band 9 von Studien zur Politikwissenschaft, Lit, Münster 1986.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Organigramm von Misereor
  2. Organigramm von VENRO. Aufgerufen am 13. Juni 2014.