Bernd Goetzke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bernd Goetzke (* 1951 in Hannover) ist ein deutscher Pianist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 13 Jahren wurde er zum Frühstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zugelassen. Bis zum Konzertexamen (1975) war er Schüler von Karl-Heinz Kämmerling. Von 1969 bis 1977 arbeitete Goetzke intensiv mit Arturo Benedetti Michelangeli zusammen, der ihn als seinen letzten Schüler bezeichnete, und lebte zeitweise auf Michelangelis Berghof in Oberitalien. Goetzke nahm auch an Beethoven-Kursen bei Wilhelm Kempff und Claudio Arrau teil.[1]

1982 in Hannover selbst zum Professor berufen, widmete er sich in zunehmendem Maße der Nachwuchsförderung. 2000 gründete er das Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter,[2] einen in Deutschland einmaligen Studiengang. Wie sein Lehrer Kämmerling gehört Goetzke zu den gefragtesten Klavierpädagogen und Juroren.

Bernd Goetzke (rechts) und der Maler Ernst Marow bei den Klaviertagen Unterelbe 2016

Seit 2011 leitet Bernd Goetzke die jeweils im Herbst auf Schloss Bückeburg stattfindenden Klavier-Meisterkurse der Internationalen Musikakademie für Solisten (IMAS).[3] Er wirkt auch bei diversen weiteren Meisterkursen als Dozent, beispielsweise bei den Klaviertagen Unterelbe in Stade.[4] Die Auflistung der Meisterkurse der aktuellen Saison ist der wesentliche Inhalt seiner persönlichen Website.[5]

Goetzke fasziniert besonders die Klaviermusik des 20. Jahrhunderts. In vielen Konzerten und Aufnahmen spielt er Debussy, Messiaen, Bartók, Skrjabin, Schönberg, Gershwin u. a.

2018 erschienen die Briefe Debussys an seine Verleger erstmals in deutscher Sprache, übersetzt und herausgegeben von Bernd Goetzke.[6][7] Der Maler Ernst Marow hielt Goetzkes besondere Verbindung zu Debussy in einem Ölgemälde aus dem Jahr 2011 fest: Er porträtierte Goetzke vor einem in blau-schwarzen Tönen gemalten Flügel, auf dessen Notenpult der Namenszug Debussy steht.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie auf der Website der Sommerakademie Lüneburger Heide
  2. Das IFF – Frühförderung musikalischer Exzellenz iff.hmtm-hannover.de
  3. Broschüre der IMAS zum 40-jährigen Jubiläum 2018 (PDF), S. 6.
  4. Internationaler Meisterkurs klaviertage-unterelbe.de
  5. Meisterkurse auf berndgoetzke.com
  6. Claude Debussy: Briefe an seine Verleger. Aus dem Französischen übersetzt und herausgegeben von Bernd Goetzke. Mit einem Geleitwort von Denis Herlin. 476 Seiten. Georg Olms Verlag, 2018, ISBN 978-3487085975.
  7. Bernd Goetzke übersetzt Claude Debussy haz.de, 12. September 2018.
  8. Portraits auf ernstmarow.de, siehe fünftes Bild von oben.