Bernhard Bömke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bernhard Bömke (* 31. Juli 1921 in Buer; † 4. März 2002 in Westerholt (Herten)) war ein deutscher Schriftsteller, Maler und Bibliothekar. Einer größeren Öffentlichkeit bekannt wurde Bömke durch seine Western, die er unter den Pseudonymen Dan Yelling, Larry Lash, King Keene oder L. S. Ranger veröffentlichte.

Bömke schrieb von 1950 bis 1976 ca. 300 Westernromane, zunächst sogenannte Leihbücher, danach Heftromane. Viele seiner Romane erschienen später in gekürzter Form als Heftroman. Eine seltsame Eigenart, die er mit vielen anderen Kelter-Romanautoren teilte, war das Erfinden gänzlich unamerikanischer Namen, die er in seinen Western verwendete.

Als der Mülbüsch-Verlag, für den er schrieb, 1976 aus Altersgründen des Eigentümers seine Tätigkeit einstellte, beendete auch Bömke seine Schriftstellerlaufbahn und widmete sich fortan der Malerei und arbeitete bis zu seiner Pensionierung in der Stadtbibliothek.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]