Bernhard Jendorff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Jendorff (* 23. September 1940 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher, römisch-katholischer Theologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jendorff hat 1960 sein Abitur auf dem humanistischen Lessing-Gymnasium in Frankfurt gemacht und studierte anschließend römisch-katholische Theologie, Philosophie und Klassische Philologie. Nach der Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien promovierte Jendorff 1969 zum Dr. phil. und war zunächst als Studienrat im Hochschuldienst an der Justus-Liebig-Universität Gießen tätig. Seit 1972 war er Professor für Praktische Theologie, Religionspädagogik und Didaktik am Institut für Katholische Theologie der Justus-Liebig-Universität und von 1972 bis 1977 an der neu gegründeten Gesamthochschule Kassel. 2002 ließ sich Jendorff in den vorzeitigen Ruhestand versetzen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jesus und seine Zeit. (Reihe: Der Christ in der Welt VI, 10), Aschaffenburg 1973
  • fragen - denken - beten. Themenbezogene Eucharistiefeiern, Aschaffenburg 1975
  • Der Logosbegriff. Seine philosophische Grundlegung bei Heraklit von Ephesos und seine theologische Indienstnahme durch Johannes den Evangelisten. (Reihe: Europäische Hochschulschriften XX, 19), Frankfurt am Main und Bern 1976
  • Zur Person: Jesus von Nazaret. 5 Unterrichtsprojektentwürfe zur biblischen Realienkunde in der Sekundarstufe I, Aschaffenburg 1976
  • Zur Person: Jesus von Nazaret. Schülermaterial. 4 Lernprogramme zu umstrittenen Daten des Lebens Jesu, Aschaffenburg 1976
  • Zielgruppen Jesu. Lehrerheft. Unterrichtsbausteine zur Behandlung der Samariter, Pharisäer, Sadduzäer und Essener in der Sekundarstufe I, Limburg 1977
  • Zielgruppen Jesu. Schülerheft zur Behandlung der Samariter, Pharisäer, Sadduzäer und Essener in der Sekundarstufe I, Limburg 1977
  • Religionspädagogischer Kommentar (Beiheft) zu Rolf Lubek, Wir haben Jesus gesehen. 4 Hörbilder zum Neuen Testament für 10- bis 14jährige, Limburg 1978
  • Religionspädagogischer Kommentar (Beiheft) zu Rolf Lubek, Wir haben Jesus gesehen, Folge 2. 4 Hörbilder zum Neuen Testament für 10- bis 14jährige, Limburg 1979
  • Leistungsmessung im Religionsunterricht. Methoden und Beispiele, München 1979
  • Kirchengeschichte - wieder gefragt! Didaktische und methodische Vorschläge für den Religionsunterricht, München 1982
  • Hausaufgaben im Religionsunterricht, München 1983
  • Pfarrgemeinderäte und Religionsunterricht. Ergebnisse einer Befragung in Mainz. (Reihe: Aktuelle Information Nr. 53, hrsg. Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Bischöfliches Ordinariat Mainz), Mainz 1989
  • Die Kirchengeschichte im Religionsunterricht. (Theologie im Fernkurs: Lehrbrief 15 des religionspädagogisch-katechetischen Kurses der Domschule Würzburg) Würzburg 1989
  • Religion unterrichten - aber wie? Vorschläge für die Praxis, München 1992
  • Fachpraktikum Religion. Ein Leitfaden gegen den Praxisschock, München und Stuttgart 1994

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]