Betriebsbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Betriebsbuch ist ein für alle Gefahrenmeldeanlagen (GMA) nach DIN VDE0833 geforderter und zu führender schriftlicher Nachweis. In das Betriebsbuch sind alle Ereignisse während des Betriebes sowie alle Maßnahmen zur Sicherstellung der Betriebsbereitschaft bei GMA einzutragen.

Eintragungen erfolgen von den „zuständigen Stellen“: Feuerwehr, Polizei, Wachunternehmen, Wartungsfirma, Konzessionären (Aufschaltung) sowie Betreiber und Errichter.

Geräte-Daten: Geräte-Übersicht und sogenannte Stammdaten der Anlage.

Betriebsereignisse sind Alarmmeldungen (z. B. Einbruch-, Überfall-, Brand-, Gas-Meldungen), Störungsmeldungen, Abschaltungen, Wartung/Inspektion sowie sonstige Betriebsereignisse.

Meldungs- und Störungsstatistik: Nach DIN VDE 0833 ist im Zusammenhang mit dem Betriebsbuch auch eine Meldungs- und Störungsstatistik zu führen.

Die Eintragungen in das Betriebsbuch sind vom Betreiber der Anlage (Verantwortlicher der GMA) und vom Errichter (Fachkraft des Errichterbetriebes) vorzunehmen. Das Betriebsbuch muss ständig verfügbar sein und in unmittelbarer Nähe der Zentrale aufbewahrt werden. Für Brandmeldeanlagen nach DIN 14675[1] wird dies in den technischen Anschlussbedingungen gefordert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Inhaltsverzeichnis der DIN 14675:2012-04