Biagini Passo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Biagini

Bild nicht vorhanden

Passo
Verkaufsbezeichnung: Biagini Passo
Produktionszeitraum: 1990–1993
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
1,8 Liter
(65–72 kW)
Länge: 4255 mm
Breite: 1705 mm
Höhe: 1555 mm
Radstand: 2480 mm
Leergewicht: 1245 kg

Der Biagini Passo ist ein Crossover-Cabrio des italienischen Automobilherstellers ACM, das von 1990 bis 1993 nur etwa 65 mal hergestellt wurde.

Technisch gesehen handelt es sich fast komplett um einen Volkswagen, da ACM einfach die leicht veränderte Karosserie des VW Golf I Cabrio über einen selbst hergestellten Hilfsrahmen mit der Technik des Golf II Country verbunden hat. Allerdings hat ACM die Front und das Heck stark verändert. Die vorderen Kotflügel und die Motorhaube sind eine Biagini Eigenproduktion und nicht mehr lieferbar, da die Firma ACM zum Ende der Produktion aus finanziellen Gründen geschlossen wurde.

ACM hat sich teilweise bei anderen Herstellern bedient, so stammen die Scheinwerfer mit Blinkern vom Fiat Panda der Baujahre 1980 bis 1985, die Heckleuchten stammen von der Opel Kadett D Limousine des Baujahres 1983 und die Seitenblinker sind vom Fiat Ritmo, ebenfalls Baujahr 1983. Im Heck ist nicht mehr die kleine Gepäckluke, sondern eine große Klappe, die nach unten öffnet. Die Heckscheibe im Verdeck lässt sich separat hochklappen.

Das Verdeckgestänge ist ein modifiziertes Golf I Cabrio Bauteil mit den originalen Dichtungen. Die Heckscheibe ist wegen der durchaus praktischen Änderung der Heckklappe nicht mehr in Glas ausgeführt, sondern es ist eine PVC-Faltscheibe eingenäht. Das Armaturenbrett stammt ebenfalls vom Golf 1 ist aber mit einem Griffbügel versehen worden, der bis zur Beifahrerseite reicht.

Die Fahrzeuge wurden nur in sehr geringer Stückzahl über vereinzelte VW-Händler in Deutschland verkauft. Aufgrund des schlechten Korrosionsschutzes ist der Biagini Passo inzwischen extrem selten.

General-Importeur für Deutschland war die Firma G. Enning in Dorsten.

Ausstattungsvarianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Passo 1.8i L Plus von 11/1991 bis 12/1993

Passo 1.8i LX von 12/1990 bis 11/1991

Passo 1.8i LX (mit Katalysator) von 11/1991 bis 12/1993

Passo 1.8i L von 12/1990 bis 11/1991 (mit nur 88 PS)

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motorbauart Vierzylinder
Hubraum 1,8 l
max. Leistung 72 kW (98 PS)
Abgasnachbehandlung Katalysator
Getriebe 5-Gang-Getriebe
Antrieb Permanenter Allradantrieb mit Visco Kupplung
Maße
Länge 4255 mm
Breite 1705 mm
Höhe 1555 mm
Radstand 2480 mm
Spurweite vorne 1435 mm
Spurweite hinten 1443 mm
Wendekreis 10,5 m
Räder 6 J x 15
Reifen 195/60 R 15
Leergewicht 1245 kg
Max. Gesamtgewicht 1640 kg
Höchstgeschwindigkeit 155 km/h
Beschleunigungswerte
0–80 km/h 8,2 s
0–100 km/h 12,3 s
Kraftstoffverbrauch unverbleites Normalbenzin
Bei 90 km/h 8,5 l
Bei 120 km/h 11,4 l
Stadtverbrauch 11,9 l