Bildungsexpansion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bildungsexpansion bezeichnet das Phänomen, dass von jüngeren Generationen mehr Menschen eine (höhere) Bildung erhalten als deren Eltern. Es ist in Mitteleuropa seit dem 17. Jahrhundert zu beobachten und heutzutage in praktisch allen Entwicklungs- und Schwellenländern wie der VR China, in Indien und Afrika. Soziologisch untersucht wurde vor allem die Bildungsexpansion nach dem Zweiten Weltkrieg in der Triade Japan, Europa und USA. Wissenschaftlich hat sich der französische Soziologe Pierre Bourdieu mit der Bildungsexpansion befasst.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch 1960 betrug der Anteil der Abiturienten an den Schulabgängern in Westdeutschland nur 8 %, darunter kaum junge Frauen. Im Jahr 2007 hatten unter den 20-jährigen Deutschen bereits knapp die Hälfte die Hochschulzugangsberechtigung. Entsprechend stieg der Anteil der Abiturienten an den Auszubildenden („Lehrlingen“) und ebenso die Studentenzahl und auch die Zahl der Studienabbrecher. Auch die Zahl der Akademiker stieg, etwa durch Einführung der Fachhochschulen, auf mehr als ein Sechstel aller Erwerbstätigen in Deutschland an. Profitiert haben von der Bildungsexpansion vor allem die Frauen, deren Anteil an höheren Schulabschlüssen zugenommen hat. Umstritten ist hingegen die These, dass durch die Bildungsexpansion auch die Bildungsungleichheit reduziert wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Hadjar, Rolf Becker (Hrsg.): Die Bildungsexpansion: erwartete und unerwartete Folgen. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2006, ISBN 3-531-14938-5.
  • Harry Friebel: Die Kinder der Bildungsexpansion und das lebenslange Lernen. Ziel-Verlag, Hergensweiler 2008.
  • Harry Friebel u. a.: Kinder der Bildungsexpansion: Weiterbildungsteilnahme im Lebenszusammenhang. In: Pädagogische Rundschau, August 2008.
  • Harry Friebel: The Children of the Educational Expansion Era in Germany: Education and Further Training Participation in the Life-Course. British Journal of Sociology of Education, Volume 29, Number 5/2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]