Bildungssystem in Neuseeland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Bildungssystem in Neuseeland ist klassisch auf drei Säulen aufgebaut, dem Early Learning (frühes Lernen) für die Altersklasse von 0 bis 6 Jahre, der allgemeinen Schulbildung, generell für die Altersklassen 5 bis 19 Jahre, und der tertiären Bildung, die für alle Altersklassen ab 16 Jahren gilt und die universitäre Bildung, polytechnische Bildung (technische Hochschulen), private Ausbildungsorganisationen und die der Industrie mit einschließt.

Zuständigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bildungssystem untersteht dem Ministry of Education, dessen zuständiger Minister seit 2017 Chris Hipkins[1] von der New Zealand Labour Party ist.[2]

Early Learning[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier wird in Neuseeland unter dem Begriff Early Childhood Exemplars (ECE) ein System verstanden, das unter Einbeziehung der Eltern eine effektive Einschätzung und Beurteilung von Kindern ermöglicht, um ein kindgerechtes Lernen zu ermöglichen.[3] Es werden Beurteilungsmuster über das Lernen der Kinder erstellt, die Lehrerbeobachtungen, Lerngeschichten, Protokolle, das Handeln von Kindern und Kommentare und Bewertung der Eltern und der Kinder einschließen.[4]

Nach Aussage des New Zealand Immigration Service gab es im Jahr 2018 über 5000 Childcare-Center und Pre-School-Einrichtungen in Neuseeland, in denen im gleichen Betrachtungszeitraum rund 95 % der Kinder in Neuseeland Betreuung nach dem ECE-System und zwar für 20 bis 22 Stunden pro Woche erhielten. Für drei bis vier Jahre alten Kinder erhielten die Eltern den Aufwand von bis zu 20 Stunden pro Woche durch Unterstützung vom Staat kostenfrei.[5]

Schulsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Neuseeland besteht für alle Kinder von 6 Jahren an bis zu einem Alter von 16 Jahren Schulpflicht, wobei die meisten Kinder bereits im Alter von 5 Jahren eingeschult werden. Anders als z. B. in Deutschland werden die Kinder mit dem Erreichen des 5. Lebensjahrs, also an ihrem Geburtstag eingeschult und in einer bereits bestehenden Klassengemeinschaft in besonderer Weise Willkommen geheißen und aufgenommen.

Die Einschulung beginnt in der Primary School, die einer Grundschule des deutschen Schulsystems vergleichbar ist. Eine sogenannten Full Primary School verfügt über die Jahrgangsklassen 1 bis 8, eine sogenannte Contributing Primary School hingegen nur über die Jahrgangsklassen 1 bis 6. Kinder die diese Schule besuchen, müssen die Klassen 7 und 8 dann in einer Intermediate School absolvieren. Die Jahrgangsstufen 9 bis 13 sind den Schulen der Secondary Schools vorbehalten, die sich in Neuseeland entweder College oder High School nennen. Es ist für Kinder möglich auch nach dem Absolvieren der Klasse 11 die Schule zu verlassen, doch dies geht nur, wenn der Schüler bzw. die Schülerin das 16. Lebensjahr bereits erreicht hat.[6]

Schultypen und Jahrgangsstufen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahrgangs- stufen Schultyp Alters- klasse
1 – 6
Contributing Primary School
5 – 10
1 – 8
Full Primary Schooll
5 – 12
7 – 8
Intermediate School
11 – 12
9 – 13
Secondary School (Year 9-13)
13 – 17
7 – 13
Secondary School (Year 7-13)
11 – 17
7 – 10
Middle School or Junior High School
11 – 14
11 – 13
Senior High School
15 – 17
1 – 10
Composite School
5 – 14
1 – 13
Composite School oder Area School
5 – 17

Im Jahr 2014 wurde in Neuseeland mit einer Partnership School (Kura Hourua) zum ersten Mal ein neuer Schultyp eingeführt. In dieser Schule wird die Bildungsvermittlung mit der Wirtschaft und mit Bürgergemeinschaften in Verbindung gebracht.[7]

Schulträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt drei Typen von Schulen in Neuseeland, was die Trägerschaft anbetrifft, die State Schools (staatlichen Schulen), die State Integrated Schools (staatlichen Schulen mit einem besonderen Character) und die Private Schools (privaten Schulen). Sie alle unterliegen der staatlichen Kontrolle in Sachen der Bildung und den Bildungsabschlüssen.

  • Die über 2500 staatlichen Schulen übernehmen die Kosten für neuseeländische Schüler bis zu einem Alter von 19 Jahren. Auch für Kinder mit dem Status eines Permanent Resident (dauerhaften Aufenthaltsstatus) oder Kinder von den Cook Inseln, Tokelau oder Niue, gilt diese Regelung. Für Kinder, die als International Student an die Schulen kommen, muss ein Schulgeld entrichtet werden. Die Kosten für Schuluniform, Examensgebühren und für spezielle Kurse müssen allerdings von den Eltern aller Schüler getragen werden. Je nach Region und Bevölkerungsdichte haben die Schulen zwischen 10 und über 2000 Schüler und werden insgesamt von rund 85 % der Schüler in Neuseeland besucht.[7]
  • Rund 10 % der Schüler in Neuseeland besuchen eine State Integrated School. Diese Schulen sind entweder in besonderer Weise religiös ausgerichtet oder verfolgen pädagogische Konzepte von Steiner oder Montessori.
  • Rund 5 % der Schüler besuchen hingegen private Schulen, die in der Regel auch Unterkünfte für die Schüler bereit halten. Diese Schulen erhalten keiner staatliche finanzielle Unterstützung. Das Schulgeld in diesen Schule beträgt um die 20.000 NZ$ pro Jahr.[6]

Neben den Secondary Schools, an denen Jungen und Mädchen zusammen unterrichtet und als co-educational bezeichnet werden, sind ungefähr 10 % der Schulen geschlechtsorientiert, also reine Jungen- oder Mädcheninternate bzw. -schulen.

Tertiäres Bildungssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den acht neuseeländischen Universitäten besitzt das Land 16 öffentlich finanzierte Polytechnics (Technische Hochschulen) und Institutes of Technology (Technische Institute), drei Wānanga, die neben der Sprachausbildung in Te Reo Māori auch verschiedene berufsbezogene Ausbildungen in Bezug auf Māori-Belange anbieten, 240 von der Tertiary Education Commission (TEC) unterstützte private Schulungseinrichtungen sowie 12 Schulungsorganisationen der Industrie.[8]

Universitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den acht Universitäten des Landes, die sich zu rund 33 % aus öffentlichen Mitteln (Stand: 2015) finanzieren[9], waren im Jahr 2016 insgesamt 132.915 Studenten eingeschrieben.[10] Von diesen Studenten tragen die einheimischen Studenten rund 18 % zur Finanzierung der Universitäten bei und die Studenten aus Übersee rund 10 %. Rund 23 % der Finanzierung wird durch Forschungsaufträge erbracht.[9]

Für alle akademischen Ausbildungsgänge ist für Schüler, die von einer Secondary School kommen, ein Abschluss nach NCEA Level 3 Voraussetzung (siehe unten).[11]

Polytechnics und Institutes of Technology (ITPs)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildungseinrichtungen, die den Polytechnics und Institutes of Technology (ITPs) zuzuordnen sind konzentrieren sich primär auf die berufsbezogene Qualifizierung.[12]

Wānanga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die als Wānanga bezeichneten Bildungseinrichtungen sind staatlich finanziert und bieten Allgemeinbildung, berufsbezogene Bindung im Kontext zur Kultur der Māori und sind in der akademischen Bildung den Universitäten gleichgestellt. Ihr Bildungsauftrag ist im Abschnitt 162 des Education Act 1989 (Bildungsgesetz aus dem Jahr 1989) geregelt. Stand 2018 existierten drei Wānangas, die Te Wananga o Raukawa, die Te Wananga o Aotearoa und die Te Whare Wananga o Awanuiarangi.[13]

National Certificate of Educational Achievement (NCEA)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das National Certificate of Educational Achievement (NCEA) stellt ein 3-stufiges Qualifikationssystem dar, das in den Schulen der Secondary Schools angewandt wird, um den Schülern in den Jahrgängen 11 bis 13 entsprechend den individuellen Möglichkeiten und Wünschen das Erreichen unterschiedlicher Qualifikationsstufen zu ermöglichen.

  • NCEA Level 1 stellt den niedrigsten erreichbaren Level dar, in dem 80 Credits (Punkte) erreicht werden müssen, egale in welchem Level.
  • NCEA Level 2 stellt den mittleren erreichbaren Level dar, in dem 60 Credits auf Level 2 oder höher erreicht werden müssen und 20 Credits auf Level 1 oder höher.
  • NCEA Level 3 stellt den höchsten erreichbaren Level dar, in dem 60 Credits auf Level 3 oder höher erreicht werden müssen und 20 Credits auf Level 2 oder höher.[14]

Während der Level 3 die Voraussetzung für eine Studium an den Universitäten darstellt, bietet der Level 2 zunehmend mehr gute Einstiegsmöglichkeiten in einen Beruf.[15]

New Zealand Qualification Framework (NZQF)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das New Zealand Qualification Framework (NZQF) ist eine Zertifizierungssystem, das auf 10 Qualifikations-Levels aufbaut und vom Level 1, der Grundlagenwissen zertifiziert, bis zum Level 10 reicht, der die Qualifikation auf der Ebene eines Doktortitels dokumentiert.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Homepage. Ministry of Education, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  • Homepage. New Zealand Qualifications Authority, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  • The school system. Immigration New Zealand, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hon Chris Hipkins. New Zealand Parliament, 8. Dezember 2017, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  2. Our Ministers. Ministry of Education, 27. Oktober 2017, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  3. Assessment for learning in ECE. Ministry of Education, 5. September 2017, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  4. Early Childhood Learning and Assessment Exemplar project (Kei Tua o te Pae). Wilf Malcom Institute of Education Research, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  5. Preschool care and education. In: New Zealand Immigration. Ministry for Business, Innovation & Employment, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  6. a b The school system. In: New Zealand Immigration. Ministry for Business, Innovation & Employment, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  7. a b New Zealand Education System. Ministry of Education, 2015, S. 15, abgerufen am 15. Februar 2018 (PDF 2,0 MB, englisch).
  8. About the University sector. Universities New Zealand, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  9. a b How NZ Universities are funded. Universities New Zealand, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  10. Provider-based Equivalent Full-time Students. In: Education Counts. Ministry of Education, 2016, abgerufen am 15. Februar 2018 (XLS 1,3 MB, englisch).
  11. Where & what to study. In: New Zealand Immigration. Ministry for Business, Innovation & Employment, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  12. Tertiary education. New Zealand Qualifications Authority, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  13. Wānanga. New Zealand Qualifications Authority, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  14. NCEA levels and certificates. New Zealand Qualifications Authority, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  15. Awarding of NCEA Level 2 after leaving school. New Zealand Qualifications Authority, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).
  16. Understanding New Zealand qualifications. New Zealand Qualifications Authority, abgerufen am 15. Februar 2018 (englisch).