Biougra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biougra
بيوڭرى
ⴱⵉⵢⴳⵯⵔⴰ
Biougra führt kein Wappen
Biougra (Marokko)
Biougra
Biougra
Basisdaten
Staat: Marokko
Region: Souss-Massa
Provinz: Chtouka-Aït Baha
Koordinaten 30° 13′ N, 9° 22′ WKoordinaten: 30° 13′ N, 9° 22′ W
Einwohner: 37.933 (2014)
Höhe: 133 m
Place al-Massira al-Khadra

Place al-Massira al-Khadra

Biougra (arabisch بيوڭرى, DMG Biyūgrā, auch fehlerhaft بيوكرة, DMG Biyūkra; taschelhit ⴱⵉⵢⴳⵯⵔⴰ Biygʷra) ist die Hauptstadt der Provinz Chtouka-Aït Baha in der marokkanischen Region Souss-Massa. Der Ort hat den Status einer Municipalité (بلدية, DMG baladiyya).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biougra liegt im Südwesten Marokkos in etwa 133 m Höhe ü. d. M. im Süden der Souss-Ebene vor den westlichen Ausläufern des Antiatlas-Gebirges und etwa 25 km Luftlinie vom Atlantik entfernt. Es ist ein Verkehrsknotenpunkt, von dem Straßen in mehreren Richtungen abgehen.

Über die Straße R105 erreicht man Aït Melloul und Inezgane im Nordwesten nach etwa 20 km, von dort sind es wenig mehr als 10 km bis nach Agadir. Aït Baha erreicht man ebenfalls über die R105 in entgegengesetzter Richtung im Südosten nach etwa 32 km; von dort sind es weitere 90 km bis nach Tafraoute. Der Flughafen Al Massira liegt ca. 13 km nördlich von Biougra. Nach Westen besteht Anschluss an die Küstenschnellstraße N1 nach Tiznit.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mehrheit der Bevölkerung von Biougra sind Berber des Stammes der Aschtukn, auch im öffentlichen Leben wird mehrheitlich Taschelhit gesprochen. Hatte der Ort im Jahr 1994 etwa 2750 Haushalte mit knapp 14.000 Einwohnern, so waren es im Jahr 2004 über 6000 Haushalte mit ca. 26.000 Einwohnern[1] und im Jahr 2014 bereits knapp 9500 Haushalte und 38.000 Einwohner.[2] Der Bevölkerungsanstieg ist im Wesentlichen auf die Zuwanderung von Berberfamilien aus den umliegenden Bergregionen zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Verwaltungszentrum der Provinz Chtouka-Aït Baha ist die Stadt nicht nur Sitz des Provinzgouverneurs mit einem repräsentativen Amtssitz, sondern auch vieler Behörden (z.B. Finanzamt), Büros von Strom- und Wasserversorgern und Filialen aller wichtigen marokkanischen Banken. Es gibt mehrere öffentliche und private Schulen und eine Berufsfeuerwehr. Die wichtigste Rolle im Wirtschaftsleben der Stadt spielen daneben Kleinhandel und Kleinhandwerk, sowie der montags stattfindende Wochenmarkt, der große Bedeutung auch für die umliegenden Dörfer besitzt.

Rund um die Stadt gibt es sehr viele landwirtschaftliche Domänen, die in Treibhäusern Obst und Gemüse auch für den Export nach Europa produzieren. 21 Kilometer östlich von Biougra befindet sich seit 2012 ein neu errichtetes Zementwerk. Viele Männer leben und arbeiten in den Städten des Nordens oder in Frankreich, so dass der Ort in hohem Maße von Geldtransferleistungen profitiert.

Die Postleitzahl für den Ort Biougra lautet 87200, die Poststelle besitzt daneben die Postleitzahl 87202.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt verfügt – außer dem Montags stattfindenden Markt mit seinem traditionellen Handel von Vieh, Getreide, Obst und Gemüse, sowie ein wenig Kunsthandwerk – über keine touristischen Attraktionen, bietet jedoch als Provinzhauptstadt einen relativ gepflegten Eindruck und eignet sich gut für Ausflüge zu den Igudar der verschiedenen Berberstämme im östlichen Hinterland (Ighil, Innoumar, Imi Mqourn, Imchiguegueln u. a.).

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort besitzt ein Kulturzentrum und jährlich finden große Festivals für Taschelhit-Musik statt, wie das Festival Imurag.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Royaume du Maroc – Haut Commissariat au Plan: Recensement Général de la Population et de l’Habitat 2004 – Population légale du Maroc. Rabat 2005. (PDF; 679 kB)
  2. Royaume du Maroc – Haut Commissariat au Plan: Population légale des régions, provinces, préfectures, municipalités, arrondissements et communes du royaume d'après les résultats du RGPH 2014. Rabat 2015. (XLSX; 389 kB)
  3. Poste Maroc. Abgerufen am 29. Mai 2015 (französisch).