Bismuttellurid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristallstruktur
Kristallstruktur von Bismuttellurid
__ Bi3+      __ Te2−
Allgemeines
Name Bismuttellurid
Andere Namen
  • Wismuttellurid
  • Bismut(III)-tellurid
Verhältnisformel Bi2Te3
CAS-Nummer 1304-82-1
Kurzbeschreibung

graues Pulver[1]

Eigenschaften
Molare Masse 800,76 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

7,642 g·cm−3[2]

Schmelzpunkt

573 °C[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 302​‐​312​‐​315​‐​319​‐​332​‐​335
P: 261​‐​280​‐​305+351+338 [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][2]
Gesundheitsschädlich
Gesundheits-
schädlich
(Xn)
R- und S-Sätze R: 20/21/22​‐​36/37/38
S: 26​‐​36
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Bismuttellurid ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Telluride.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bismuttellurid

Bismuttellurid kommt natürlich in Form des seltenen Minerals Tellurobismutit vor.[4]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verbindung hat eine rhomboedrische Kristallstruktur mit der Raumgruppe R3m (Raumgruppen-Nr. 166). Eine hexagonale Zelle enthält 15 Atome gruppiert in drei Schichten.[5]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bismuttellurid hat Halbleitereigenschaften und wird für Thermoelemente und als Peltier-Element zur Kühlung von Mikrochips[6] verwendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Datenblatt Bismuth telluride, powder and pieces bei Materion Advanced Chemicals Inc., abgerufen am 22. Januar 2012.
  2. a b c d e Datenblatt Bismuth telluride bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 20. Mai 2011 (PDF).
  3. Für Stoffe ist seit dem 1. Dezember 2012, für Gemische seit dem 1. Juni 2015 nur noch die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung gültig. Die EU-Gefahrstoffkennzeichnung ist daher nur noch auf Gebinden zulässig, welche vor diesen Daten in Verkehr gebracht wurden.
  4. Mineralienatlas: Tellurobismutit
  5. B. Yu. Yavorsky, N. F. Hinsche, I. Mertig, P. Zahn: Electronic structure and transport anisotropy of Bi2Te3 and Sb2Te3. In: Physical Review B. 84, 2011, doi:10.1103/PhysRevB.84.165208.
  6. Heise News: Thermoelektrische Kühler gegen Prozessor-Hotspots