Bistum Banjul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Banjul
Karte Bistum Banjul
Basisdaten
Staat Gambia
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Gabriel Mendy CSSp
Emeritierter Diözesanbischof Robert Patrick Ellison CSSp
Michael J. Cleary CSSp
Fläche 10.403 km²
Pfarreien 20 (2015 / AP 2016)
Einwohner 1.882.450 (2015 / AP 2016)
Katholiken 43.198 (2015 / AP 2016)
Anteil 2,3 %
Diözesanpriester 19 (2015 / AP 2016)
Ordenspriester 11 (2015 / AP 2016)
Katholiken je Priester 1.440
Ordensbrüder 25 (2015 / AP 2016)
Ordensschwestern 62 (2015 / AP 2016)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale Cathedral of Our Lady of the Assumption

Das immediate Bistum Banjul (lateinisch Dioecesis Baniulensis, englisch Diocese of Banjul) ist ein in Gambia gelegenes römisch-katholisches Bistum mit Sitz in Banjul.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum wurde am 6. Mai 1931 als Mission sui juris begründet und, nachdem es am 8. März 1951 zur Apostolischen Präfektur Bathurst in Gambia geworden war, am 24. Juni 1957 zum Bistum Bathurst in Gambia erhoben. Am 9. Mai 1974 erfolgte, nach der Namensänderung der Hauptstadt, die Namensänderung in Bistum Banjul.

Das Gebiet ist ein altes Missionsgebiet der Spiritanerpatres, die auch heute noch den Bischof der Diözese stellen. Es umfasst das ganze Land Gambia (11.295 km²)[1] und zählte 2006 etwa 42.400 Katholiken. Seit den 1980er-Jahren hat Banjul einheimische Diözesanpriester, 2002 waren es 13, so dass man nicht mehr ausschließlich auf die zwölf Ordenspriester angewiesen ist, welche zu einem großen Teil aus dem Ausland stammen. Des Weiteren leben in den 56 Pfarreien der Diözese auch elf Laienbrüder und 45 Ordensschwestern.

Bischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1981 war Bischof Michael J. Cleary CSSp (* 1. September 1925) bis 2006 im Amt, bis er achtzigjährig aus Altersgründen zurückgetreten ist. Sein Rücktrittsgesuch wurde von Papst Benedikt XVI. am 25. Februar angenommen und Bischof Robert Patrick Ellison CSSp (* 12. Februar 1942) wurde zum Nachfolger bestimmt.

Zu erwähnen ist noch, dass der bekannte Bischof Johannes Dyba (* 15. September 1929 in Berlin; † 23. Juli 2000 in Fulda) am 25. August 1979 von Papst Johannes Paul II. zum Apostolischen Pronuntius in Liberia und Gambia sowie zum Apostolischen Delegaten für Guinea und Sierra Leone ernannte wurde.

Liste der Bischöfe
  1. 1931–1946 John Meehan CSSp
  2. 1946–1951 Matteo Farrelly CSSp
  3. 1951–1981 Michael Joseph Moloney CSSp
  4. 1981–2006 Michael J. Cleary CSSp
  5. 2006–2017 Robert Patrick Ellison CSSp
  6. seit 2017 Gabriel Mendy CSSp

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CIA World Factbook: Gambia (englisch) Gemeint ist hier die gesamte Fläche des Staates; also Land- und Wasserfläche.