Bistum Bomadi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Bomadi
Karte Bistum Bomadi
Basisdaten
Staat Nigeria
Metropolitanbistum Erzbistum Benin City
Diözesanbischof Hyacinth Oroko Egbebo MSP
Fläche 13.140 km²
Pfarreien 24 (2017[1])
Einwohner 2.994.321 (2017[1])
Katholiken 37.682 (2017[1])
Anteil 1,3 %
Diözesanpriester 23 (2017[1])
Ordenspriester 11 (2017[1])
Katholiken je Priester 1.108
Ordensbrüder 11 (2017[1])
Ordensschwestern 63 (2017[1])
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Our Lady of the Waters Cathedral

Das Bistum Bomadi (lateinisch Dioecesis Bomadiensis) ist eine in Nigeria gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Bomadi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Bomadi wurde am 17. März 1991 durch Papst Johannes Paul II. aus Gebietsabtretungen der Bistümer Port Harcourt und Warri als Mission sui juris Bomadi errichtet. Die Erhebung der Mission sui juris Bomadi zum Apostolischen Vikariat erfolgte am 15. Dezember 1996.

Am 21. September 2017 erhob Papst Franziskus das Apostolische Vikariat Bomadi zum Bistum und unterstellte es dem Erzbistum Benin City als Suffraganbistum.[1]

Das Bistum Bomadi umfasst den Bundesstaat Delta.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Superiore von Bomadi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apostolische Vikare von Bomadi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bischöfe von Bomadi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hyacinth Oroko Egbebo MSP, seit 2017

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Elevazione a Diocesi del Vicariato Apostolico di Bomadi (Nigeria) e nomina del primo Vescovo. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 21. September 2017; abgerufen am 21. September 2017 (italienisch).