Bistum Carpentras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kathedrale Saint-Siffrein zu Carpentras

Das Bistum Carpentras (lat.: Dioecesis Carpentoractensis) ist ein ehemaliges römisch-katholisches Bistum in Südfrankreich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Carpentras ist seit dem Jahre 439 nachgewiesen.[1] Damals nahm dessen Bischof Constantinus an einer Synode in Regium (Riez) teil.[2]

Seit 1475 gehörte das Bistum Carpentras der Kirchenprovinz des Erzbistums Avignon an. Mit dem Konkordat von 1801 wurde das Bistum Carpentras aufgelöst und in das Erzbistum Avignon inkorporiert.

2009 wurde die Diözese als Titularbistum Carpentras erneut eingerichtet und im Juni 2016 erstmals vergeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Reinhard: Die Reform in der Diözese Carpentras unter den Bischöfen Jacopo Sadoleto, Paolo Sadoleto, Jacopo Sacrati und Francesco Sadoleto 1517–1596. Aschendorff, Münster 1966.

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charles Munier: Concilia Galliae, a. 314 – a. 506 (= Corpus Christianorum, Series Latina, Bd. 148). Brepols, Turnhout 1963, S. 63–72.
  2. Karl Joseph von Hefele: Conciliengeschichte. Bd. 2. Herder, Freiburg 1856, S. 272–273.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]