Bistum Gregorio de Laferrère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bistum Gregorio de Laferrère
Basisdaten
Staat Argentinien
Metropolitanbistum Erzbistum Buenos Aires
Diözesanbischof Gabriel Bernardo Barba
Emeritierter Diözesanbischof Juan Horacio Suárez
Generalvikar Martín Saúl Moyano
Fläche 1.421 km²
Pfarreien 30 (2016 / AP 2017)
Einwohner 783.000 (2016 / AP 2017)
Katholiken 707.000 (2016 / AP 2017)
Anteil 90,3 %
Diözesanpriester 37 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 17 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 13.093
Ständige Diakone 14 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 34 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 45 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Cristo Rey

Das Bistum Gregorio de Laferrère (lat.: Dioecesis Gregorii de Laferrere, span.: Diócesis de Gregorio de Laferrère) ist eine in Argentinien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Gregorio de Laferrère.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Gregorio de Laferrère wurde am 25. November 2000 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Haud parva laetitia aus Gebietsabtretungen des Bistums San Justo errichtet und dem Erzbistum Buenos Aires als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Bischöfe von Gregorio de Laferrère[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Haud parva laetitia, AAS 93 (2001), n. 3, S. 126–128.