Bistum Mbinga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Mbinga
Basisdaten
Staat Tansania
Metropolitanbistum Erzbistum Songea
Diözesanbischof John Chrisostom Ndimbo
Emeritierter Diözesanbischof Emmanuel Mapunda
Generalvikar Jacob Kinunda
Fläche 11.400 km²
Pfarreien 25 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 524.945 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 392.871 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 74,8 %
Diözesanpriester 58 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 5 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 6.236
Ordensbrüder 6 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 261 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus

Das Bistum Mbinga (lat.: Dioecesis Mbingaensis) ist eine in Tansania gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Mbinga.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Mbinga wurde am 22. Dezember 1986 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Id proprium aus Gebietsabtretungen des Bistums Songea errichtet und dem Erzbistum Daressalam als Suffraganbistum unterstellt.[1] Erster Bischof wurde Emmanuel Mapunda.

Dom der Diözese Mbinga

Am 18. November 1987 wurde das Bistum Mbinga dem Erzbistum Songea als Suffraganbistum unterstellt.

Seit 1987 besteht eine Partnerschaft zwischen dem Bistum Mbinga und dem Bistum Würzburg.[2]

Bischöfe von Mbinga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintrag zu Bistum Mbinga auf catholic-hierarchy.org; abgerufen am 5. Juni 2011

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Id proprium, AAS 79 (1987), n. 3, S. 241f.
  2. 20 Jahre Partnerschaft Würzburg - Mbinga