Römisch-katholische Kirche in Tansania

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Übersichtskarte Tansania

Die Römisch-katholische Kirche in Tansania ist Teil der weltweiten römisch-katholischen Kirche, unter der geistlichen Führung des Papstes und der Kurie in Rom.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Missionierungen fanden ab 1499 nach der Ankunft Vasco da Gamas in Sansibar durch portugiesische Augustinerpatres statt. Zunächst Spiritaner, später die Weißen Väter, unterstützt durch Papst Leo XIII., engagierten sich im 19. Jahrhundert maßgeblich in Tansania. Benediktiner der Erzabtei Sankt Ottilien erreichten 1887 Dar es Salaam und gründeten 1887 die Apostolische Präfektur „Southern Zanguebar“ (ab 1953 Erzbistum Daressalam); 1888 gründeten die Benediktiner eine Abtei in Peramiho und 1906 eine Abtei in Ndanda. 1925 wurde das erste Priesterseminar in Kipalapala bei Tabora gegründet.

Papst Pius XII. ernannte 1951 Laurean Rugambwa zum ersten einheimischen Bischof; Rugambwa wurde 1960 durch Papst Johannes XXIII. zum Kardinalpriester ernannt.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Tansania sind circa 23 % der Gesamtbevölkerung Angehörige der katholischen Kirche, mithin 7,8 Millionen Katholiken. Es gibt 32 Diözesen und Erzdiözesen, die in der Bischofskonferenz von Tansania (Tanzania Episcopal Conference T.E.C.) zusammengeschlossen sind. Vorsitzender der TEC ist der Bischof von Iringa, Tarcisius Ngalalekumtwa.

Vertreter des Heiligen Stuhls in Tansania – der Apostolische Nuntius – war zuletzt von 2011 bis April 2016 Erzbischof Francisco Montecillo Padilla.

Liturgiesprache ist Englisch; Nationalsprache ist seit 1967 Swahili.

Bistümer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]