Bitcoin.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bitcoin Deutschland AG, ein Unternehmen der Bitcoin Group SE.
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 26. August 2011[1]
Sitz Herford, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Oliver Flaskämper, Michael Nowak
Mitarbeiterzahl 15
Umsatz 12 Millionen[2]
Branche Zahlungsverkehr
Website bitcoin.de
Stand: 20. April 2018

Die Bitcoin Deutschland AG ist ein Unternehmen der Bitcoin Group SE, welches unter der Domain bitcoin.de eine Handelsplattform für Kryptowährungen betreibt. Auf der Plattform können Bitcoin und andere digitale Währungen gegen Euro gehandelt werden. Bitcoin.de gilt als eine der bekanntesten Bitcoin-Börsen im deutschsprachigen Raum,[2] auch wenn das Bitcoin-Handelsvolumen im Vergleich mit Börsen außerhalb Deutschlands marginal ist.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bitcoin Deutschland AG wurde 2011 gegründet, und ist seit 2014 als vertraglich gebundener Finanzvermittler tätig.[4] Eine Vorgängergesellschaft namens Bitcoin Deutschland GmbH wurde im Juni 2010 aus einer Vorratsgesellschaft gebildet.[5]

Im Juli 2013 gab Bitcoin.de eine Partnerschaft mit der Fidor-Bank bekannt. Dabei stellt die Fidor Bank AG ein „Haftungsdach“, und Bitcoin.de wickelt als vertraglich gebundener Vermittler den Bitcoin-Handel für die Fidor-Bank ab.[4]

Im Februar 2015 startete der Expresstrade von Fidor und Bitcoin.de in die Beta-Phase.[6] Dabei werden die Konten bei Bitcoin.de und der Fidor-Bank verbunden. So ist ein schnellerer Handel möglich. Erforderlich ist dafür ein Fidor-Konto sowie die Aktivierung einer 2-Faktor-Authentifizierung.[7]

Vor 2017 konnte nur die digitale Währung Bitcoin gegen Euro gehandelt werden [8]. Im Laufe des Jahres 2017 wurden auch die Kryptowährungen Ethereum, Bitcoin Cash und Bitcoin Gold auf bitcoin.de für den Handel gegen Euro freigegeben.[9]

Nach Angaben von bitcoin.de lag 2017 das abgewickelte Volumen für den Handel von Kryptowährungen bei 1,2 Mrd. Euro, der Umsatz mit Provisionen und Gebühren belief sich auf ca. 12 Millionen Euro. Die Anzahl der registrierten Website-Nutzer lag bei etwa 665.000 [10].

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bitcoin Deutschland AG bietet als Hauptprodukt eine Börse mit dem Namen bitcoin.de für den Handel von Kryptowährungen an. Zusätzlich wird eine Programmierschnittstelle für Entwickler und Verkäufer angeboten, um externe Programme an Bitcoin.de anzubinden sowie automatisierten Zahlungsverkehr durchzuführen.[11]

Ein weiteres Angebot auf bitcoin.de ist der bitcoinblog.de [12]. In diesem wird über die Geschehnisse in der Branche berichtet. Der Blog wurde 2015 mit dem 1. Platz (Publikumspreis) beim Comdirect Finanzblog Award ausgezeichnet [13]. Der Bitcoinblog wurde bereits in wissenschaftlichen Werken zitiert, wie zum Beispiel in Sixt (2016): Bitcoins und andere dezentrale Transaktionssysteme, da der Blog viele Fallstudien umfasst. Es werden Fallstudien zur Regulierung und Akzeptanz von Bitcoin als Zahlungssystem behandelt [14]. Aus regulatorischer Sicht ist das Thema der Privatsphäre und vermeintlichen Anonymität von Bitcoin im Fokus von zahlreichen Diskussionen [15]. Der Bitcoinblog ist der größte deutschsprachige Blog über Kryptowährungen und die Blockchain [12].

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritikpunkte an dem Express-Handel von Bitcoin.de sind einmal, dass für die Nutzung des Express-Handels ein Konto bei der Fidor Bank erforderlich ist. Die Benutzerfreundlichkeit ist gerade für Einsteiger nicht gegeben, da Angebote oft von Bots, die über die Programmierschnittstelle handeln, schneller wahrgenommen werden. Wird ein Trade nicht über den Expresshandel abgeschlossen, dann können lange Wartezeiten für Käufer und Verkäufer anfallen, bis die Banküberweisungen und -bestätigung des Geldeingangs vollkommen abgewickelt worden sind.[16] Ein weiterer Kritikpunkt an Bitcoin.de ist, dass man im Kampf gegen Kriminalität die Daten von Nutzern an Behörden übermittelt, obwohl man ohne richterlichen Beschluss dazu gesetzlich nicht verpflichtet sei. Über diese Zusammenarbeit mit staatlichen Behörden wurde in einem Artikel des Vice Motherboard, im August 2017, berichtet [17].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bitcoin.de. In: bitcoin.de. Bitcoin.de, AG, 20. April 2018, abgerufen am 20. April 2018 (ger).
  2. a b Das ist der Krypto-König aus Herford. In: handelsblatt.com. Handelsblatt GmbH & Co. KG, 11. Februar 2018, abgerufen am 21. April 2018 (ger).
  3. Bitcoin.de gibt für 2017 ein Handelsvolumen von 1,2 Mrd. Euro an, das sind gemittelt knapp 3,2 Mio. Euro pro Tag. Die 2018 nach Volumen weltweit größten Börsen geben Tages-Volumina an, die zwei Größenordnungen darüber liegen. (OKEx: 152 Mio. USD für BTC/USDT, Binance: OKEx: 156 Mio. USD für BTC/USDT, Bitfinex: 143 Mio. USD für BTC/USDT, per Coinmarketcap)
  4. a b Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht: Haftendes Unternehmen, Eintragung der Bitcoin Deutschland AG (Nr. 80117952) in die Datenbank der vertraglich gebundenen Vermittler bei der BaFin.
  5. Bitcoin Deutschland GmbH (vormals: Seoventus GmbH), Herford (vormals: Bad Salzuflen): Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 24.06.2010 bis zum 31.12.2010.
  6. Axel Kannenberg: "Express-Handel": Bitcoin.de kooperiert mit Onlinebank Fidor. In: heise online. Heise Medien, 23. Februar 2015, abgerufen am 20. April 2018.
  7. Jörg Platzer: Bitcoin - kurz & gut. 1. Auflage. O'Reilly Verlag GmbH & Co. KG, Sebastopol, Kalifornien Vereinigte Staaten 2014, ISBN 3-95561-650-9, S. 62–68.
  8. Frank Schäffler: Nicht mit unserem Geld!: Die Krise unseres Geldsystems und die Folgen für uns alle. 1. Auflage. FinanzBuch Verlag, Wiesbaden 2014, ISBN 3-89879-652-3, S. 228.
  9. Guido Lange: Bitcoin.de führt Handel mit Ethereum ein. In: Kryptoszene.de - Dein Anlaufpunkt für den Handel mit Kryptowährungen. Kryptoszene GmbH i. G., 24. November 2017, abgerufen im 23. April 2018.
  10. Michael Nowak: Bitcoin Group SE schließt 2017 mit Rekorden bei Umsatz und Ergebnis durch intensive Neukundengewinnung ab. In: Bitcoingroup.com. Bitcoin Group SE, 7. Februar 2018, abgerufen im 23. April 2018.
  11. Peter Klicman: HowTo: bitcoin.de API. In: Klicman Consulting. Klicman Consulting, 2016, abgerufen im 20. April 2018.
  12. a b Fintechnews Switzerland: 10 Deutsche Bitcoin Blogs die man kennen sollte. In: fintechnews.ch. CK Finanzpro GmbH, 6. September 2016, abgerufen im 27. April 2018.
  13. Ullrike Hamer: comdirect finanzblog award: Plusvisionen mit dem ersten Preis ausgezeichnet. In: Comdirect. comdirect bank ag, 10. November 2015, abgerufen im 27. April 2018.
  14. Elfriede Sixt: Bitcoins und andere dezentrale Transaktionssysteme: Blockchains als Basis einer Kryptoökonomie. Hrsg.: Elfriede Sixt. 1. Auflage. Springer Gabler, Wiesbaden 2016, ISBN 3-658-02843-2, S. 11–12, 23, 36–38, 76, 97–99, 104–107, 116–117, 128, 157–161, 175–179, 187.
  15. Volker Brühl: Bitcoin und andere Kryptowährungen - konsequente Regulierung und Aufsicht sind dringend geboten. Hrsg.: Ifo schnelldienst. 1. Auflage. Band 70, Nr. 22. München 23. November 2017, S. 13–17.
  16. Astrid Dörner: Warum Bitcoins so verlockend sind. In: Handelsblatt. Handelsblatt Media Group GmbH & Co. KG, 29. Mai 2017, abgerufen im 20. April 2018.
  17. Exklusiv: Die größte deutsche Bitcoin-Plattform gibt Kundendaten an die Polizei weiter. In: Motherboard. 1. August 2017 (vice.com [abgerufen am 10. Juni 2018]).