Björn Gögge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befindet sich zurzeit in der Löschprüfung, nachdem ein Löschantrag entschieden wurde, aber die Revision dieser Entscheidung beantragt worden ist.

Beachte bitte die Hinweise zum Prüfungsverfahren auf der Seite der Löschprüfung!

Björn Gögge (* 2. Oktober 1991 in Würselen) ist ein deutscher Slam-Poet, Autor und Musiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach bestandenem Abitur am Heilig-Geist-Gymnasium in Broich studierte er Englisch, Geschichte und Philosophie an der Universität Duisburg-Essen.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2011 spielte Gögge Bass in der Hardcore-/ Southern Rock-Band Lavatch[1] und brachte ein Jahr später mit der Band die EP Out of Control raus. Am Schreibprozess des danach erscheinenden Albums Mental Deterioration war er noch beteiligt, verließ die Band aber vor der Studioaufnahmen nach zweieinhalb Jahren gemeinsamer Arbeit. Unter dem Pseudonym Der B produzierte er während der Bandzeit durch Jazz-Samples und Oldschool inspirierte Hip-Hop-Beats.

Gögges erstes Klavieralbum Oktaven erschien im Dezember 2015 und orientiert sich stilistisch sehr an den Komponisten Nils FrahmÓlafur Arnalds und Arvo Pärt. Ein halbes Jahr später, im Mai 2016, erschien die EP hoch/tief.[2] Im September 2017 gewann er das Festival zum Sampler Music Made in Krefeld, die dazugehörige Veröffentlichung mit 23 Beiträgen (darunter Gögges Á Trois) aus der Krefelder Musikszene erschien im November desselben Jahres.[3] Gögge steht bei Tonzonen Records unter Vertrag.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2013 ist Gögge erfolgreich auf Poetry Slam-Bühnen unterwegs.[5][6] 2015 und 2016 gelang es ihm, in das Finale der nordrhein-westfälischen Meisterschaften einzuziehen, auch bei den deutschsprachigen Slam-Meisterschaften ist er regelmäßiger Teilnehmer.[7] Im August 2016 gewann Gögge den Poetry Slam auf dem MS Dockville Festival in Hamburg vor mehreren tausend Zuschauern.[8] Zusammen mit Rainer Holl tritt Gögge als Slam-Team Beard & Breakfast auf[9], gemeinsam erreichten sie 2017 bei den deutschsprachigen Meisterschaften in Hannover das Halbfinale. In diversen Zeitschriften und Anthologien sind Beiträge Gögges zu finden, so unter anderem im Literaturautomaten.[10] Auch als Moderator von Literatur- und Kulturveranstaltungen wie Poetry Slams tritt Gögge in Erscheinung.[11]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit Johannes Floehr moderiert er das Latenight-Format Zwölfhundert[12]. Gögge wohnt und arbeitet in Krefeld.[13]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Soundwolken Beattape Vol. I (2013)
  • Oktaven (2015)
  • hoch/tief EP (2016)
  • Music Made in Krefeld (2017) / Krefelder Perspektivwechsel

Bücher & Anthologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Björn Gögge: K(l)einscheiß. Eine kleine Sammlung von Gedichten und Kurzgeschichten. Epubli-Verlag, 2014.
  • Zeitfenster. Kreative Texte von Schülerinnen und Schülern aus dem Ruhrgebiet. Monsenstein und Vannerdat, 2015, ISBN 978-3-95645-657-2.
  • Dean Ruddock, Karsten Strack (Hrsg.): Schreiben statt Jammern. Lektora-Verlag, 2016, ISBN 978-3-95461-058-7.
  • Löwenzahn, 2017, im Literaturautomaten

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kai: Lavatch – Interview zum Album ‚Mammoths Of Cold Souls‘. In: burnyourears.de. 18. November 2011, abgerufen am 13. Mai 2018.
  2. Ein Musikliebhaber abseits des Mainstreams | pflichtlektüre. Abgerufen am 27. November 2017 (deutsch).
  3. Jan Popp-Sewing: 14 Krefelder Bands auf der Rennbahn: Festival 'Music made in Krefeld'. Abgerufen am 27. November 2017.
  4. Björn Gögge. Abgerufen am 27. November 2017.
  5. Thomas Krügler: Poetry-Slammer stellten sich ernsten Themen | Detmold. In: Detmold. (lz.de [abgerufen am 27. November 2017]).
  6. Fritz: Poetry-Blue Moon mit Julian Heun und Björn Gögge (13.04.2017). 13. April 2017, abgerufen am 27. November 2017.
  7. Iris Kannenberg: World of WORDcraft ist zurück! Erster Poetry Slam nach der Sommerpause im Kulturhaus Lüdenscheid. - TACH! - Lokalnachrichten. In: TACH! - Lokalnachrichten. 12. September 2017 (guten-tach.de [abgerufen am 27. November 2017]).
  8. Zehn Jahre MS Dockville: Welch schöne Geburtstagssause! In: noisiv.de. 31. August 2016 (noisiv.de [abgerufen am 27. November 2017]).
  9. Hannoversche Allgemeine Zeitung, Hannover, Niedersachsen, Germany: So war der Team-Poetry-Slam von Macht Worte in der Oper Hannover – HAZ – Hannoversche Allgemeine. Abgerufen am 27. November 2017 (deutsch).
  10. August 2017. Abgerufen am 27. November 2017.
  11. DerWesten - derwesten.de: Essens Poetry-Slam-Szene im Beton-Salon. (derwesten.de [abgerufen am 27. November 2017]).
  12. Angelik Saula: Lass uns mit Worten spielen. port01, 1. September 2017.
  13. Sarah Dickel: Poetry Slam mit Schweizer Dialekt gewinnt. In: Westdeutsche Zeitung. 24. Juli 2017 (wz.de [abgerufen am 27. November 2017]).