Björn Thurau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Björn Thurau Straßenradsport
Björn Thurau bei der Mi-Août en Bretagne 2012
Björn Thurau bei der Mi-Août en Bretagne 2012
zur Person
Geburtsdatum 23. Juli 1988
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Straße
zum Team
Aktuelles Team Bora-Argon 18Vorlage:Radsportteam/Wartung/RST
Verein(e)
2010 Team Bergstraße U23
Team(s)
2007
2008-2009
2011
2012-2014
2015
Atlas-Romer’s Hausbäckerei
Elk Haus
Team NSP
Team Europcar
Bora-Argon 18Vorlage:Radsportteam/Wartung/RST
Infobox zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2015

Björn Thurau (* 23. Juli 1988 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Radrennfahrer. Er ist der Sohn des ehemaligen Radprofis Dietrich Thurau.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem Thurau im Juniorenbereich u.a. die Gesamtwertung des Grand Prix Rübiland 2006 gewann, schloss er sich 2007 dem Continental Team Atlas-Romer’s Hausbäckerei an. Seinen ersten Vertrag bei einem Professional Continental Team erhielt er 2008 bei der österreichischen Mannschaft Elk Haus-Simplon 2010 bestritt er seine Rennen für das Bundesligateam Bergstraße U23, bevor er zur Saison 2011 zum deutschen Continental Team NSP wechselte. In diesem Jahr konnte er bei dem französischen Etappenrennen Paris-Corrèze die Nachwuchswertung gewinnen. Für die Saison 2012 wurde er vom französischen ProTeam Europcar unter Vertrag genommen und bestritt für diese Mannschaft beim Giro d’Italia 2014 seine erste Grand Tour. Dabei war bei drei Ausreißversucnen und als Helfer des Teamkapitäns Pierre Rolland aktiv, musste das Rennen aber auf der 16. Etappe mit gesundheitlichen Problemen aufgeben.[1] Bei der anschließenden Tour de Suisse sicherte er sich u.a. durch eine lange Flucht auf der zweiten Etappe die Bergwertung.[2] Zur Saison 2015 schloss er sich dem deutschen Team Bora-Argon 18 an.

Erfolge[Bearbeiten]

2006
  • Gesamtwertung GP Rüebliland (Junioren)
2011
2014

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Kälte und Magenprobleme zwangen Thurau zur Aufgabe. radsport-news.com, 28. Mai 2014, abgerufen am 13. Februar 2015.
  2. Thurau auf dem besten Weg zum Allrounder. radsport-news.com, 23. Juni 2014, abgerufen am 13. Februar 2015.

Weblinks[Bearbeiten]