Bjørn Sortland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bjørn Sortland (2008)

Bjørn Sortland (* 1. Mai 1968 in Bergen, Norwegen) ist ein norwegischer Schriftsteller.

Sortland arbeitete zunächst als Journalist, bis er sich 1998 auf das Schreiben für Kinder und Jugendliche konzentrierte. Er studierte an der Akademie für Schreibkunst in Bergen.

Sortlands zentrale Themen sind die Pubertät und die Kunst. Die Reihe "Gefährliche Reisen" (eig. "Kunstdetektive") beschreibt Ferienerlebnisse einer Familie, die immer wieder die Wege einer Bande von Kunsträubern kreuzt.

Auf Deutsch übersetzte Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Raudt, blått og litt gult", 1993, zusammen mit Lars Elling (dt. "Rot, blau und ein bisschen gelb", 1995)
Deutscher Jugendliteraturpreis 1996 in der Sparte "Sachbuch"
Prix Octogones 1994
Skolbibliotekarieföreningens litteraturpris 1999
  • "Den solbrente mammaen som blei bytta mot ti kamelar", 1997 (dt. "Zehn Kamele für Mama")
  • "12 ting som må gjerast rett før verda går under", 2001 (dt. "12 Dinge, die ich noch erledigen muss, bevor die Welt untergeht", 2003)
Emmauspriset 2001
  • "Kunstdetektivene" (dt. "Gefährliche Reisen")
    • "Venezia-mysteriet", 2000 (dt. "Raub in Venedig")
    • "Luxormysteriet", 2001 (dt. "Entführung in Luxor")
    • "Angkormysteriet", 2002 (dt. "Das Rätsel der Dschungelstadt")
    • "New York-mysteriet", 2003
  • "Ærlighetsminuttet", 2005 (dt. "Die Minute der Wahrheit. Roman über die Liebe und die Kunst")
nominiert zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2008
Sonja Hagemanns barn- och ungdomsbokspris 2004

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]