Aschehoug-Literaturpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Aschehoug-Literaturpreis (original Norsk: Aschehougprisen) ist gestiftet vom bedeutenden norwegischen Buchverlag Aschehoug und gehört zu den wichtigsten und prestigeträchtigsten des Landes. Er wird jährlich seit 1973 an norwegische Schriftsteller verliehen.

Kjartan Fløgstad
gewann 1975.
Hanne Ørstavik
gewann 2007.
Per Petterson
gewann 2016.

Struktur und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Literaturpreis wurde 1972 zur Feier des 100-jährigen Bestehens des Verlagshauses Aschehoug ins Leben gerufen.

Die Unabhängigkeit von der Marketingabteilung des Stifter-Verlags wird gewährleistet, indem die Juryarbeit von der norwegischen Literaturkritikervereinigung Norsk litteraturkritikerlag geleistet wird. Deren Vorschlag wird umgesetzt. Ausschließlich aktuelle norwegischsprachige Originalbücher entsprechend deren Autoren kommen in den Auswahlprozess.

Der Preis besteht aus einer Statuette des bekannten Bildhauers Ørnulf Bast und 100.000 Kronen Preisgeld (Stand 2018). Die zu einem Brunnen gehörende große anthropomorphe Skulptur Evig Liv (dt.: Ewiges Leben), welche die Vorlage der Miniatur-Statue bildet, befindet sich am Sehesteds plass (Sehesteds-Platz) unmittelbar vor dem Verlagsgebäude in Oslo.

Die feierliche Preisverleihung findet traditionell jährlich im August beim Gartenfest des Verlags statt.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aschehougprisen 2009 til Thure Erik Lund, Kritikerlaget vom 27. August 2009, abgerufen 4. September 2019 (Norwegisch)
  2. Aschehougprisen 2010 til Anne Oterholm, Kritikerlaget vom 26. August 2010, abgerufen 4. September 2019 (Norwegisch)
  3. Aschehougprisen 2011 til Bjørn Sortland, Kritikerlaget vom 26. August 2011, abgerufen 4. September 2019 (Norwegisch)
  4. Aschehougprisen 2012 går til Ragnar Hovland, Kritikerlaget vom 30. August 2012, abgerufen 4. September 2019 (Norwegisch)
  5. Erlend Loe er vinner av Aschehougprisen 2013, Kritikerlaget vom 29. August 2013, abgerufen 4. September 2019 (Norwegisch)
  6. Geir Gulliksen er vinner av Aschehougprisen 2014, Kritikerlaget vom 28. August 2014, abgerufen 4. September 2019 (Norwegisch)
  7. Aschehougprisen 2015 – juryens begrunnelse, Kritikerlaget vom 27. August 2015, abgerufen 4. September 2019 (Norwegisch)
  8. Aschehougprisen 2016 til Per Petterson – juryens begrunnelse, Kritikerlaget vom 25. August 2016, abgerufen 4. September 2019 (Norwegisch)
  9. Aschehougprisen til Rimbereid, gyldendal.no, abgerufen 2. September 2019 (Norwegisch)
  10. Aschehougprisen ble i dag tildelt Liv Køltzow, Kritikerlaget vom 30. August 2018, abgerufen 1. September 2019 (Norwegisch)
  11. Aschehougprisen 2019 ble i dag tildelt Johan Harstad, Kritikerlaget vom 29. August 2019, abgerufen 2. September 2019 (Norwegisch)