Blasco de Grañén

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Madonna mit Kind, Engelskonzert und Stifterbildnis (um 1439) aus dem Convento de San Francisco in Tarazona, heute im Museo Lázaro Galdiano in Madrid
Madonna mit Kind und Engelskonzert (um 1439) aus der Kirche von Albalate del Arzobispo, heute im Museo de Zaragoza

Blasco de Grañén (* um 1400 in Saragossa; † 1459 ebenda) war ein bedeutender aragonesischer Maler der Spätgotik. Er war Hofmaler Johanns II. von Aragón.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über das Leben Blasco de Grañéns ist so gut wie nichts bekannt; auch sein Geburtsjahr ist unklar. Er war mit Doña Blanca de Tena verheiratet. Seine Werkstatt befand sich in Saragossa, doch seine Auftraggeber kamen aus ganz Aragón. Bei seinem Tod war mindestens eines seiner Werke noch unvollendet und er beauftragte testamentarisch seinen Neffen Martín de Soria mit dessen Vollendung.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kein einziges Werk ist signiert; manchmal sind Verträge oder andere Dokumente erhalten, doch die dazugehörigen Werke selbst sind verschollen. Viele Werke sind Zuschreibungen:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • María del Carmen Lacarra Ducay: Blasco de Grañén, Pintor de retablos (1422–1459). Saragossa, 2004, ISBN 978-84-7820-763-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Blasco de Grañén – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien