Bleib mir ja vom Leib

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen eingetragen. Beteilige dich an der Verbesserung dieses Artikels und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel, wenn du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden. Bitte beachte dazu auch die Richtlinien des Themenbereichs und die dort vereinbarten Mindestanforderungen.

Vorlage:QS-FF/Kein Datum angegebenVorlage:QS-FF/Keine Begründung angegeben

Filmdaten
Deutscher TitelBleib mir ja vom Leib
OriginaltitelThat Lucky Touch
ProduktionslandVereinigtes Königreich
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1975
Länge89 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieChristopher Miles
DrehbuchJohn Briley
Monja Danischewsky
ProduktionDimitri De Grunwald
MusikJohn Scott
KameraDouglas Slocombe
SchnittTom Priestley
Besetzung

Bleib mir ja vom Leib ist eine britische Filmkomödie aus dem Jahr 1975. Die Hauptrollen spielten Roger Moore und Susannah York. Regie führte Christopher Miles. Das Drehbuch entstand nach einer Idee von Moss Hart.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Scott ist ein Waffenhändler, der sich in eine pazifistisch orientierte, geschiedene Starjournalistin verliebt, was zu merkwürdigen Verwicklungen führt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grund für Roger Moores Zusage war Sophia Loren, die für die weibliche Hauptrolle feststand, aber kurzfristig absagte.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die hindernisreiche Liebesgeschichte zwischen einem Waffenhändler und einer Journalistin mit pazifistischer Gesinnung vor dem Hintergrund einer NATO-Parodie. Die satirisch-hintersinnigen Absichten verschwinden weitgehend hinter wenig geschliffenen Pointen und Klamauk.“

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Ausstattung waren Anthony Masters und Jack Maxsted zuständig. Tonmeister waren Ken Barker und Keith Batten. Paul Engelen sowie Mike Jones und Barbara Ritchie zeichneten für Maske und Frisuren verantwortlich. Die Kostüme lieferte Anthony Powell. Drehorte des Films lagen in Belgien.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bleib mir ja vom Leib. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins; abgerufen am 2. März 2017.