Boško Petrović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Boško Petrović (* 18. Februar 1935 in Bjelovar, Königreich Jugoslawien; † 10. Januar 2011 in Zagreb, Kroatien[1]) war ein kroatischer Vibraphonist und Musikproduzent des Modern Jazz.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petrović erhielt mit sieben Jahren Geigenunterricht und wechselte dann über das Akkordeon und Schlagzeug zum Vibraphon. 1959 gründete er eine Band, aus der dann das bis 1970 bestehende Zagreb Jazz Quartet (mit Davor Kajfeš, Miljenko Prohaska und Silvije Glojnarić) hervorging, das die Musik des damaligen Jugoslawien mit dem Jazz verschmolz und einer der Begründer des Balkanjazz wurde. In den acht Jahren seines Bestehens gab das Quartett zahlreiche Konzerte auch in Mitteleuropa und in der Sowjetunion. John Lewis sorgte dafür, dass es mit einem Stück an seinem europäischen Album Animal Dance (1964) beteiligt wurde. 1968/69 wurde die Combo um Art Farmer zum Quintett erweitert.

1970 formierte Petrović mit jüngeren Musikern die B.P. Convention, mit der er durch Mitteleuropa und Skandinavien, Indien, Japan, die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten tourte. Daneben trat er auch mit der Formation von Oliver Nelson auf dem Montreux Jazz Festival auf (Swiss Suite, 1971). Gemeinsam mit Musikern aus dem damaligen Ostblock wie Michał Urbaniak, Zbigniew Seifert, Włodzimierz Nahorny, Csaba Deseő, Aladár Pege, Jiří Stivín oder Ernst-Ludwig Petrowsky gründete er die von ihm geleiteten Novocovertibile All Stars, die zuerst auf dem Berliner Jazzfestival 1971 auftraten und in der Folge diverse Aufnahmen vorlegten. Seit 1985 spielte er auch im Duo mit dem Pianisten Neven Frangeš.

Petrović stellte auch im Radio und Fernsehen Jazzprogramme vor und leitete seinen eigenen Jazzclub in Zagreb, wo er auch selbst auftrat und mit Joe Pass und anderen Musikern für sein Label Jazzete aufnahm.

Boško Petrović starb im Januar 2011 in seiner Wohnung in Zagreb.[1] Zu seinem Gedenken wurden im gleichen Jahr verschiedene Konzerte organisiert.[2][3]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lexigraphische Einträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Croatian Jazz Great Petrović Dies at 75 (AFP-Meldung)@1@2Vorlage:Toter Link/hello.news352.lu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Sigurd's Garden. Im memoriam Bošco Petrović. Zagreb (Kroatien), 18. Februar 2011. Šimun Matišić, Vibraphon. Zagreb Philharmonisches Orchester und HGM Jazz Orchestra. Leitung: Sigi Feigl. https://www.youtube.com/watch?v=4wHgDUR6hik
  3. Uspavanka za Timothy Thatchera - Lullaby for Timothy Thatcher. Zu Ehren von Bošco Petrović. Granada (Spanien), 11. Dezember 2011. Xavier Astor & Compañía. https://www.youtube.com/watch?v=WqgNhS4hkHI